Kamerabuch E-M1III

Es ist fertig. Und ich auch. Noch bei keinem Buch war der Druck so groß, die Bedingungen so schlecht. Seit Ende Mai stapelten sich die Mails, wann denn nun endlich das Buch fertig sei. Der LockDown betraf zwar mich als Fotograf und Journalist eher nicht – denn die Fotografen in Bayern durften weiterarbeiten – aber die Models betraf das. Und die Möglichkeiten, zu reisen. Dazu kam noch, dass ich gerade Ende März mit dem E-M5III-Buch fertig wurde und mich eigentlich auf ein paar Tage Ausspannen gefreut hatte.

War wohl nix.

Ich habe also viele Fotos im Buch mit meinen Schaufensterpuppen machen müssen. Mein Stammmodel hatte, genauso wie ich, den Virus erwischt und das war nicht sonderlich lustig und inspirationsfördernd.

Mittlerweile sind wir beide wieder auf dem Damm und konnten in der Phase der Lockerung einige Shoots durchziehen, mit denen dann doch das eine oder andere Foto entstehen konnte.

Alle, die das E-M1II-Buch kennen, werden natürlich Textübereinstimmungen feststellen. Das geht nicht anders. In drei Monaten kann man kein Buch mit 478 Seiten von Null schreiben. Belletristik vielleicht, aber kein Fachbuch. Ich habe aber natürlich jede einzelne Funktion getestet, ob die sich geändert hat, ob es da was Neues gibt. Und es hat sich doch einiges geändert, mit dem ich nicht gerechnet hatte. Funktionen sind dazugekommen, weggefallen und haben sich geändert.

Und ich bin sicher, es werden wieder Tippfehler drin sein – es geht nicht anders, ich müsste weitere drei Wochen korrigieren um noch 30 Fehler zu finden – die Zeit ist nicht drin.

Alle, die heute schon das Buch geladen haben: nochmal runterladen. Im PDF von heute ist Seite 250 leer, und/oder das Kapitel zu den Grundeinstellungen verschoben. Ich habe extra für die beiden E-M1III das Downloadlimit auf 15 angehoben, sollte also kein Problem sein.

Jetzt mache ich erst mal Pause.

Und geh fotografieren.

Und schneid meine Videos vom letzten Jahr fertig….

Work/Life-Balance…

9 Replies to “Kamerabuch E-M1III”

  1. Danke, Buch wird gleich runtergeladen.
    Da Olympus ja nun am Ende ist, habe ich Freitag eine Mark III
    bestellt. Wird wohl Morgen bei dem Händler meines Vertrauens sein.
    Nein, nicht Ama.. oder eBa… ! Ist zwar etwas teurer, aber dafür kann
    ich mit _DEM_ Verkäufer auch noch toll fachsimpeln! _ER_ hat noch
    Ahnung, wie man fotografiert und kennt die Geräte, die er im Angebot hat.
    Auch wenn er offiziell kein Oly-Premiumhändler mehr ist.
    LG
    Klaus

  2. Pünktlich zu deinem Buch kommt auch heute meine E-M 1 Mark III. Der Download ist schon freigeschaltet. Danke Reinhard! -und erhohl dich gut.
    HG
    Jürgen

  3. Nach einigen Jahren intensiver Beschäftigung mit verschiedenen OM-Ds war “die Neue” bei ihrem Einzug nicht wirklich fremd, aber erst mit dem Kamerabuch wird es mir wohl gelingen, “sie” völlig zu verstehen.

    Vielen Dank für den Aufwand!

  4. Hallo Reinhard,
    ich bin gerade am Lesen deines Buches…, du schreibt:
    “Bewegte Motive.
    Wenn sich Motive bewegen, ist der Modus der Wahl, der
    C-AF. Und zwar egal ob quer zur Kamera oder in Richtung der
    Kamera.
    Bei älteren Kameras hat der C-AF bei statischen Motiven
    versagt, bei der E-M1III ist er in den beschriebenen Grenzen
    (Makro, Weitwinkel, Tele mit Konverter) zuverlässig.”

    Was meinst du mit Weitwinkel und was ist bei dir bereits ein Tele? Ich fotografiere hauptsächlich mit dem 17/1.2 und dem 45/1.2. Gehören die auch schon die Kategorien, dass hier der C-AF versagt und man besser den S-AF nehmen sollte?

    1. Ich habe das an den entsprechenden Stellen ausgeführt. Weitwinkel in diesem Sinne: unterhalb von 14mm. Und Tele mit Konverter. Es wäre mir neu, wenn an das 45 1,2 ein Konverter passen würde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.