Ausgründungen…

Nicht nur Olympus bastelt gerade an einem “Spin Off”. Ich habe ja vor einigen Jahren das Objektivkapitel aus meinen Kamerabüchern rausgenommen, weil ich es leid war, zu jeder Kamera immer wieder den gleichen Kram Korrektur zu lesen – und bei neuen Erkenntnissen und Objektiven das in drei Büchern nachpflegen zu müssen.

Jetzt bin ich angeschrieben worden, ob ich nicht das Videokapitel aus den Büchern auch auskoppeln und dafür umfangreicher machen könnte. Sozusagen ein Handbuch zu Video mit Olys.

Hätte den Vorteil, dass die Kamerabücher wieder handhabbarer werden. Aber wenn schon denn schon habe ich mir gesagt: Dann kopple ich auch das Praxis und das Blitzkapitel aus – die ja auch nur in wenigen Bereichen kameraspezifisch sind. Vorteil: Die Kamerabücher kommen wieder unter 400 Seiten runter. Nachteil: Ich habe wieder ein Buch für 5,90 und >150 Seiten extra.

Um also “The Full Monty” zu haben, müsste man in Zukunft 22,90 für das aktuelle Kamerabuch in Druckauflösung ausgeben, 3,90 für das Objektivbuch und 5,90 für das Praxisbuch. OK. Die letzteren beiden sind natürlich auch mit 30 Downloads und wieder 2000 Tagen Updates. Für 32,70 bekommt man dann PDFs mit insgesamt etwa 600 Seiten….

Will man sowas?

20 Replies to “Ausgründungen…”

  1. Buch zur PenF Hardcover habe ich im Zelt an der Westküste Korsikas gelesen (Inselumrundung im Seekajak). Da es diese Bücher nun nicht mehr gibt (für mich stirbt eine ganze Erlebniswelt), ist es mir wurscht, wieviele Seiten eine PDF-Datei hat, wenn ich schon den digitalen Tamagochi anwerfen muß.
    Will alles haben, was du schreibst, ein paar Pfennig auf oder ab ebenfalls wurscht, aber schreib bitte weiter, nachdem du wieder zu Kräften gekommen bist.

    1. Jaaa – ich bin ja selber Fan von Papierbüchern. (Ich hab ja nicht umsonst mal ne Firma gegründet, die Bücher gedruckt hat, die mindestens 500 Jahre halten…) Aber wenn ich mir vorstelle, drei PEN-F-Bücher…. Nicht nur ist das amtlich Gewicht und Papier – das ist auch richtig Geld. Bei der E-5 habe ich ja ne PDF rausgebracht, http://olye.fotografierer.com/olye/download/tools/e5dok.pdf mit der man die Lebensdauer des E-System-Buches verlängern konnte. Einfach die Seiten ausdrucken und an den entsprechenden Seiten im Buch einlegen. Zum Buch E-P3, E-Pl3 etc habe ich das auch gemacht: http://olye.fotografierer.com/olye/download/tools/pendok.pdf
      aber solche Loseblattsammlungen sind es auf Dauer auch nicht. Und – das größte Problem – die Bücher werden gar nicht mehr verlegt. Franzis hat seine Kamerasparte eingestellt.

  2. Hallo Reinhard,
    Super Idee, diese Kapitel auszulagern und damit die Kamerabücher „abzuspecken“!
    Hatte selbst schon gehofft, dass es mal von Dir ein reines Video-Buch zu den Oly-Kameras geben würde.
    Fände es auch übersichtlicher und handhabbarer, wenn nicht-Kamera-spezifische Dinge getrennt behandelt würden (auch wenn‘s für Dich ja erstmal wieder Mehrarbeit bedeutet).

    Frühherbstliche Grüße aus dem Nordwesten
    Gitta

  3. Hallo Reinhard,
    Modular zu arbeiten hat auch seine Vorteile, zu mindestens in der IT Welt. Module die nicht Kameraspezifisch sind müssen nur einmal angepackt werden wenn es zu Änderungen kommt.
    VG
    Willy

  4. Zwei umfangreiche Fachbücher von Dir zum Thema Blitzen/Beleuchtungstechnik und Video fände ich prima, könnte man sogar noch erweitern – Makro …

    Beim “reinen” Auslagern, wozu sich das Thema Objektive hervorragend anbot, sehe ich Probleme mit der Nachfrage.

    Blitzen ist bei einigen Leuten heute schon verpönt, auf der anderen Seite fehlen zum Thema eigentlich richtig gute Bücher. Gibt da eigentlich nur die beiden Klassiker Blitz Fotoschule von Michael Nischke und dann aber weit übers Ziel hinaus Professionelle Beleuchtungstechnik von Jost J. Marchesi, alles antiquarisch. Also Blitzen, inklusive kleine transportable Blitzanlagen für Einstgeiger, verständlich erklärt hätte bei mir eine Chance. Als eigenständiges Buch und zu einem Preis wo man als Käufer nicht gleich ein schlechtes Gewissen bekommt (Vergiss die 5 Euro-Geschichten, der Nutzen für den Käufer ist hier immens).

    Beim Thema Video hätte ich Bauchschmerzen, obwohl ich mir gerade hier selber ein Buch von Dir wünschen würde. Wenn ich allerdings sehe, dass sich in den Foren kaum jemand darüber aufregt, dass die Video-Modi bei E-M1II und PEN-F verbastelt wurden (fehlende Parameter bei den Belichtungswerten) müsste man mal hinterfragen woran das liegt. Entweder die, die das Nutzen sind so professionell, dass sie mit Histogramm und externen Lösungen arbeiten oder sie produzieren, wie ich, nur dokumentarische Schnipsel und messen durch Umschalten in einen Fotomodus. Im Oly-Forum gab es kürzlich schon Vorschläge die Videofunktion aus den Kameras zu entfernen. Mich hat sehr gewundert, dass es da nicht gleich einen Aufschrei gegeben hat. Dürfte also interessant sein zu hinterfragen, wie häufig Video mit Olys tatsächlich genutzt wird. Den Wunsch nach einem ausführliches Buch dazu würde ich mich anschließen, möchte Dich damit aber auch nicht reinreiten.

    1. Das mit dem Blitzen – ich seh’s ja jedesmal hier in Rocksdorf: erst wenn man’s macht, merkt man, was man damit machen kann. Ich unterhalte mich ja regelmäßig mit Leuten aus der Branche – die halten Blitzen für tot. Geblitzt hat man, damit’s heller geworden ist. Dass man Blitze zum Gestalten von Bildern verwendet – Boah ey, völlig neuartiges Konzept…. Ich steh da immer mit offenem Mund davor und denk mir, wer hier jetzt eigentlich das Rad ab hat…

      Video ist die gleiche Nummer. Vor viiiielen Jahren habe ich versucht, eine mFT-Allianz zwischen Pana und Olympus zu vermitteln, um in Deutschland das Thema Video mit Systemkameras voranzubringen. Mann habe ich da Ärger gekriegt. Aus irgendwelchen Gründen wollen die Hersteller die Idee nicht unterstützen, dass Hobbyisten zusammenarbeiten. (Das ist halt für Video notwendig. Video ist noch viel mehr Teamwork als Knipserei.) In der Vorstellung der Hersteller-Marketeers ist der Kunde ein einsamer Wolf, der mit seiner Videokamera eine Influencerin ablichtet, wie sie nächtens durch eine Großstadtstraße schwebt. Im Hintergrund bedeutungsschwangere Musik. Warum zeigt man nicht mal wieviel Fun man im Filmteam haben kann? Die jährlichen Pyras-Aktionen die ich veranstalte, sind mittlerweile legendär und die Teilnehmer erzählen heute noch abends am Lagerfeuer davon, “Wisst ihr noch, als Mike Box im Bademantel runterkam….” Das geht aber eben nur im Team…

      Die Nummer mit der Belichtungsanzeige: Ehrlich? Ist mir erst jetzt aufgefallen. Nach hunderten Stunden Video, das ich damit gedreht habe. Die E-M1III kann’s, die E-M1II nicht. Ich habe die Belichtung tatsächlich immer mit Standbild gemessen, weil ich ja immer mit mindestens zwei Kameras drehe und mir deshalb die lokale Belichtungsmessung der einzelnen Kamera sowieso Wumpe ist. Die werden eh alle gleich eingestellt. Aber Du hast recht – das sollte nicht sein.

      1. Hallo Reinhard,
        fände ich gut – gerade Blitzen…
        Obwohl ich auch eher der Hardcover-Typ bin und mich mit den PDF´s auf dem Rechner schwertue. Aber es hat einen Vorteil: es optimiert die Gewichtsproblematik unseres WoMo´s.
        Liebe Grüße und bleibt gesund
        Hans-Joachim

  5. Weil wir schon bei Detail-und Spezialgebieten der Fotografie sind, die evtl. in Sonder-PDF’s behandelt werden könnten.

    Machst du Reinhard oder jemand von den Mitlesern/schreibern ernsthafte Drohnenfotografie? Oder ist es ein Sakrileg, das Thema hier überhaupt anzuschubsen? Ich meine weniger Hochzeitsfotografie und schon gar nicht die Nachbarin am Balkon, sondern für mich z.B. dokumentarische Naturfotografie, wo ich sonst nur mit dem Hubschrauber hinkönnte. Und deshalb auch eher vernünftige Sensorgröße als Voraussetzung.
    Habe herumgegoogelt, aber wenig brauchbare Infos gefunden zu Systemen mit Mft-Bajonett, wo ich z.B. meine wunderbar leichten Laowa 7.5mm oder Oly 12mm f2.0 dranschrauben könnte. Glaube mich erinnern zu können an eine Meldung, daß Olympus an sowas herumbastelt; für diese Art von Fotografie wäre Mft ja hervorragend geeignet, ein Alleinstellungsmerkmal innerhalb der ganzen Branche.
    Nochmal, nütze hier den Sidestep zu einem exotischen Thema, da wir aktuell eben Spezialgebiete diskutieren; hoffentlich für alle nicht zu off topic.

    1. Ich fliege selbst nicht – und habe mich da bisher auch nicht mit beschäftigt, weil das wieder einen Batzen Zeit und Geld kostet. Wenn ich nen Piloten brauche, habe ich jemanden mit Lizenz und Connections zur Polizei. WEgen mFT-Drohne: DJI ist Mitglied im mFT-Konsortium… Hint.Hint.Hint.

    2. Von DJI gibt’s die 4/3 Zenmuse X5S. Die kann man an der DJI Inspire fliegen. Preisregion für beides zusammen 5.000 bis 6.000 Euro, ohne Objektiv.

      Gruß
      Wolfgang

  6. Ich finde es schon sinnvoll ein Buch zu haben, wo der komplette Funktionsumfang eines Kamera Modells enthalten ist, d.h. auch Grundthemen Video und Blitzen gehört für mich dazu.

    Ergänzendes Wissen, Tips und Tricks dann in ergänzende Bücher zu erfassen ist bestimmt ein sehr hilfreiches “Add on”, da bestimmt hierunter auch allg. Themen fallen die mit allen Oly-Modellen umsetzbar sind.

    Grüße Ralf

  7. Video extra fänd ich gut! Auch das Blitzen als kleines Nachschlagwerk nucht zu verachten. Wenn du auch was über die Adaption und Justierung von parfocalen C-Mount- und B4-Zoomlinsen einfügen willst, kann ich dich gerne unterstützen.

  8. Lieber Reinhard,
    wir sprachen ja schon darüber: Ein Video-Ebook fände ich toll und ich wäre vielleicht noch nicht einmal dein erster Kunde, wenn ich mir die Aussagen der anderen Beitragenden anschaue. Modular finde ich durchaus zeitgemäß – Firmwareaktualisierungen werden meist für einzelne Kameramodelle bereitgestellt und würden dann auch – wenn sie wesentliche Veränderungen erwirken – speziell für dieses „Buch“ gelten und damit ein „Update“ von dir anstoßen.
    Und die Kosten: was ich in meinem Leben schon für Printprodukte ausgegeben habe, die kurz nach ihrem Erscheinen schon überholt waren und bei mir im Regal ein sehr trauriges, weil einsames Dasein fristen, möchte ich gar nicht ermitteln. Dem ist das E-Book weit überlegen, selbst wenn auch ich manchmal gerne blättere und Anmerkungen mache, aber das ist eben auch nicht mehr „modern“ – die Hardware/Dinge ändern sich in viel kürzeren Zyklen und damit ist das gedruckte Buch vielleicht schön, aber Schnee von gestern (wobei das mit dem Schnee ja schon eine bemerkenswerte Methapher angesichts des Klimawandels ist).
    Kurzum: Modular finde ich gut und zeitgemäß, ein Video-Ebook würde ich sofort kaufen und bei allen anderen Themen würde ich mich sehr freuen, auch zukünftig von dir zu lesen.

    Herzliche Grüße von jemandem, der sich darauf freut, wieder Seminare in Rocksdorf besuchen zu können!

    Alfred

  9. Es gab früher auch schon die kleinen Auskoppler bei Franzis. Nur wichtige Funktionen und die Menü-Beschreibung. Ideal zum Mitnehmen, und wenn man eine neue Kamera gekauft hat, reichten diese auch meist aus.
    In PDF-Zeiten ist das Mitnehmen nicht mehr unbedingt ein Problem. Aber man findet natürlich schneller etwas, wenn die Kamerabedienung in getrennten Dateien ist. Von daher wäre ich dafür.
    Es ist nur die Frage, wie man die jeweils geänderten Funktionen handhabt: Im Kamerabuch oder als Extrakapitel im Video bzw. Blitz-Buch? Ich wäre auch hier für das Kamerabuch, so dass in den anderen Büchern wirklich nur die Grundlagen und Gemeinsamkeiten stehen.

  10. Hallo Reinhard,
    ohne Deine legendären (Sach-) Verstands-Beiträge im alten Oly-Forum (Mann, waren das noch Zeiten, damals 😉 ), hätte ich mich nie in das Abendteuer OM-D E-M10 gewagt….

    Habe bisher drei Kamerabücher von Dir (E-M10, E-M10 II, E-PL7 für die Tochter) und das kostenlose über FT- und mFT-Objektive als PDFs für Tablet erworben (letzters war damals gratis).

    Ich bevorzuge auch sonst für Bücher und andere Printmedien mittlerweile überwiegend elektronische Versionen, einfach, weil ich dafür kaum Gewicht schleppen muß, weil ich die Schrift angenehm groß stellen kann und weil ich den verschriftlichten Teil meiner ausgelagerten Kompetenz bequem an allen meinen drei Lebens-Orten verfügbar haben kann, von Reisen und längeren Abwesenheiten ganz zu schweigen….

    Ich würde mich sehr über ein Oly-Blitz-Buch (bitte auch meinen schon fast etwas antiquierten FL-50R dort mit aufnehmen!) und über ein Oly-Video-Buch freuen, SEHR gerne als eBook! Selbstredend, dass ich diese Bücher dann auch käuflich erwerben würde…..

    Besten Dank für Dein unermüdliches und kompetentes Engagement in diesem – leider – mittlerweile eher Nischen-Segment….

    Lg, Saint-Ex (mein “Klar-” Name ist Dir bekannt 😉 )

  11. Hallo Reinhard,

    und wenn ich es konsequent weiterdenke, könnte auch das Kapitel “Praxis” aus dem Fotobuch für die M10 Mark II ein eigenständiges Buch sein.
    Habe vor Monaten mein pdf-Kamerabuch digital in insgesamt 9 Abschnitte aufgeteilt. So konnte ich jeden Abschnitt als “Broschüre” ausdrucken und einzeln in die Jackentasche stecken. Liebes es eben, gedrucktes zu lesen. Ebenso finde ich das ganz Fachwissen in leichter mitnehmbare Happen verteilt, deutlich verdaulicher. Pausen, in denen ich mal immer wieder dies oder das in ein paar Minuten nachlese und mir verdeutliche, finde ich problemlos.
    Und .. meine Ansicht: ich spart gerne Geld, aber fundierte und gut aufbereitete Information darf für mich ihren Preis haben. Anders ausgedrückt, ich wäre bereit auch z. B. für das pdf zu Objektiven (oder anderen eigenständigen Werken) deutlich mehr zu bezahlen.

    Beste Grüße und vor allem Gesundheit
    H. Kukla
    (ein Neuling in Deinem Forum)

  12. Ich wäre interessiert an einem eher neutralen Fotobuch, das einem Hobby-Fotografieren etwas von der Kunst vermittelt.
    Ich bin Olympus Aussteiger, da es in meiner zukünftigen Heimat keinen vernünftigen Service für Olympus gibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.