Keine Garantie auf Promo-Ware

Also doch nicht. Heute habe ich folgende Aussage von Olympus bekommen:

Generell gewähren wir auf alle Promotion Artikel die normale Gewährleistung wie bei allen anderen Produkten.
Es arbeiten an einem Prozess der sicherstellt, dass künftig bei Promotion Aktionen ein entsprechendes Dokument für die Gewährleistung mit beigelegt wird.

Mail vom 4.5.2020

(Ja, da steht “Es arbeiten…”) Misstrauisch wurde ich, als Nils Häussler, technischer Produktmanager von Olympus bei einem Livestream davon sprach, dass “Gewährleistung” gegeben werde. Also habe ich nachgehakt, was nun korrekt ist. Zur Erinnerung nochmal die letzte Aussage:

Generell gewähren wir auf alle Promotionartikel volle Garantie.
Wir arbeiten an einem Prozess der sicherstellt, dass künftig bei Promotions ein entsprechendes Dokument für die Gewährleistung mitgeschickt wird.

Mail vom 23.4.2020

Das ist Haarspalterei? Nein. Das ist ein fundamentaler Unterschied. Gewährleistung ist eine Leistung des Verkäufers an den Käufer, bei der der Käufer beweisen muss, dass der Schaden schon vorher da war. Im Verbrauchsgüterbereich gibt es 6 Monate eine Beweislastumkehr. Aber beweise mal jemand, dass der Schaden des Objektivs oder des Akkus schon vor sieben Monaten da war.

Dazu kommt, dass der Anspruch immer gegen den Verkäufer besteht, nicht gegen den Hersteller. Wenn ich also Promoware als Privatverkauf unter Ausschluss der Gewährleistung verkaufe, ist der Käufer angeschissen. Garantie gibt’s nicht. Und Gewährleistung auch nicht. Auch nicht von Olympus – denn Gewährleistung gilt nur gegenüber dem ersten Kunden.

Und alle, die jetzt wieder hyperventilieren, sie hätten von Olympus doch immer alles repariert bekommen – ich habe in den letzten Wochen einige Mails bekommen, die das Gegenteil sagen. Und wenn Olympus so auf der Gewährleistung herumreitet – dann meinen die das auch ernst.

Also, wer Promoware kauft (!), verzichtet auf jede Garantie, jede Gewährleistung. Man sollte also immer die aktuelle Rep-Pauschale vom aktuellen Kaufpreis abziehen. Und da kann es dann sein, dass das 45 1,8 auf einmal nicht mehr als 50 Euro wert ist. Zur Gegenfinanzierung der neuen Knipse eher ungeeignet.

Kann natürlich sein, dass das Olympus durchaus bewusst ist.

3 Replies to “Keine Garantie auf Promo-Ware”

  1. Seit Veröffentlichung deines Beitrags hat sich in der Sache bei Olympus ganz offensichtlich einiges getan.

    Im Rahmen meiner Teilnahme an der Promo-Aktion zum E-M1 Mark II habe ich ein 25mm 1.2 Objektiv erhalten. Der Paketsendung lag kein Lieferschein bei. Bei der Recherche zum Thema Garantie/Gewährleistung von Promotions-Artikeln bin ich auf die interessanten Beiträge von Reinhard gestoßen. Daraufhin habe ich eine Mail an den Support von Olympus geschrieben und wegen evtl. Garantieansprüche nachgefragt. Bereits am nächsten Tag erhielt ich folgende Antwort:

    “(…) Da das Objektiv kostenfrei zur Verfügung gestellt wird, ist es bedauerlicherweise nicht möglich eine Rechnung zu erstellen oder dies auf der vorhandenen Rechnung zu vermerken.
    Offiziell würden Sie daher über keinen Garantieanspruch verfügen, da es sich um eine besondere Aktion handelt.

    Sofern Ihnen allerdings nach wie vor die Bestätigungs-E-Mail der erfolgreichen Teilnahme vorliegt, können Sie dieses Schreiben gerne bei der Einsendung zur Reparatur verwenden.
    Derzeit wird dieses Schreiben bei einer möglichen Garantiereparatur akzeptiert und sofern wir unsere Prozesse nicht vollständig ändern, kann diese E-Mail nach wie vor verwendet werden.

    Des Weiteren erhalten Sie bereits in Kürze eine weitere E-Mail von unseren Kollegen der Promotionsabteilung und diese beinhaltet einen zusätzlichen Garantienachweis.
    Dies ist ein neuer Prozess und daher wird der Lieferschein nicht mehr benötigt. (…)”

    Olympus ist sich des Problems offenbar durchaus bewusst und versucht dem Kunden soweit irgend möglich entgegenzukommen. Deshalb: thumbs up Olympus!”

    P.S.: Ich beabsichtige keinesfalls dieses hochwertige Objektiv weiterzuverkaufen, dazu war der Deal zu gut :).

    1. Nach meinen diversen Stänkereien in Richtung Serviceabläufen wurden in den letzten Monaten erhebliche Anstrengungen unternommen, um Kritikpunkte zu beseitigen. Das muss man Olympus wirklich anrechnen. Man muss sich zwar immer erst richtig unbeliebt machen, aber dann klappt’s.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.