E-M1III – Hidden Gems IV

Die Tastenfunktionen der Kameras zu beschreiben ist mittlerweile Fleißarbeit. Einige Jahre hatte sich da kaum was verändert, aber neuerdings kann man fast alles per Knöppke aktivieren.

Weggefallen ist bei der E-M1III das “Unterwassertele-Weitwinkel”. Damit konnte man Unterwasser mit dem 12-50 per Knopfdruck von 12 auf 50mm umschalten. Vor allem beim 12-50 mit der etwas neckischen Zoommechanik ganz nett. Das 12-50 ist schon eine ganze Zeit “Discontinued” – und damit entfällt die Unterstützung für das Objektiv wie schon bei der “X”.

Das 12-50 hatte unter Wasser ein paar Vorteile: klein, leicht, brauchbare Qualität und vor allem nicht ultrateuer. Aber auch nach Wegfall dieser Funktion kann man es über den Knopf “elektrisches Zoom” unter Wasser zoomen. Dauert halt etwas länger. Ist also kein große Verlust.

Was ist nun die neue Funktion?

Simpel: LV-Erweiterung auf Knopfdruck Ein- und Ausschalten. Bisher war das eine dauernde Umstellerei im Menü, wenn man vom Studio mit Funkblitzen wieder auf Available Light wollte und zurück. Oder bei Gegenlicht HS-Blitzen. Dauernd war man am Umstellen oder im Blindflug. Jetzt: Knöppke drücken, alles paletti.

Thumbs up!

Und nein, dieses Bild ist nicht HSS-geblitzt… 😉

3 Replies to “E-M1III – Hidden Gems IV”

  1. Öhm…
    Gibt es dafür nicht den “Simmulierten Optischen View-Finder” S-OVF?!
    Den hab ich mir (bei meinen E-M1/I und der PEN-F) auf eine Taste gelegt.

    AXO, funktioniert natürlich nur im Sucher, nicht auf dem Display. Und die Farbtemperatur des Suchers ändert sich etwas…

    Also: tatsächlich ein neues, nützliches Feature!

  2. Vermutlich ist nicht nur der Unterwassertele-Weitwinkel. Die sind insofern praktisch, da man zwischen 12 und 50 mm schnell wechseln konnte. Und 90% der Bilder entstehen nun mal bei 12 oder bei 50 mm.
    Im übrigen müsste das auch beim 14-42 Pancake funktioniert haben.
    Nochmal zum 12-50 für Unterwasser. Das hat eine Funktion die IMO bis jetzt kein anderes Oly Objektiv hat, die es für aber Unterwasser zu dem Allzweck Objektiv macht: Innenzoom!
    In einen Unterwassergehäuse ist es hat sehr ungünstig wenn sich die Länge des Objektives Ändert, zumal auch immer “verkehrt” herum passiert: bei Weitwinkel wird es eingefahren … da würde dann ein Längeres Gehäuse, das man für den Zoom bräuchte, abschatten.
    Ich habe jedenfals im Moment für das 12-50 noch keine Alternative, und bei uns im Haushalt sind deswegen 3 davon im Einsatz.

  3. noch mal zum “Unterwassertele-Weitwinkel”

    Die Funktion ist eigentlich ein Umschalter zwischen Unterwasser-Weitwinkel/Unterwasser-Makro. Das zoomen ist nur ein Komfort Funktion. Und die Funktion macht viel mehr als nur den Zoom zu ändern. Das beides Unterwasser ziemlich gute Automatiken die etliche Einstellungen vornehmen, wie Beleuchtungsmessung, Weißabgleich usw. Auch die Automatiken unterscheiden sich während die Unterwasser-Weitwinkel z.B. die Blende eher aufmacht, macht die Unterwasser-Makro die Blende weiter zu. Die beiden sind wirklich gut Unterwasser, ich hab da am Anfang lange Zeit mit gearbeitet. Da aber in der M1.III alle “Motiv Programme” (iAuto) weggefallen sind, ist es natürlich konsequent auch diese beide herauszunehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.