Excire die Dritte

So, nun habe ich eine ganze Zeit mit Excire gearbeitet. Derzeit habe ich 702679 Fotos in der Datenbank. Da ich die ganzen Previews habe erstellen lassen, habe ich zu meinen 8 Terabyte Bildern nochmal lokal 702679 Thumbnails mit insgesamt 161GB. Knackig? Naja, Picasa ist aber auch nicht ohne. Das braucht 106GB für die gleiche Menge Bilder. Und hat keine 1280er Previews drin. Und wenn man mal die Thumbnailgröße ändert, kommt Picasa ins Schleudern und zeigt auf einmal völlig falsche Thumbs an – bis alle Bilder auf die neue Thumbnailgröße geändert wurden. Also – Punkt Excire.

Nun war ich ja in den letzten Tagen immer mal wieder mit den Leuten von Excire in Kontakt und habe berichtet wie meine Aktion so läuft und habe dann auch mal ne Mail gekriegt, ich wäre eher ein Exot unter ihren Kunden, weil ne Dreiviertel Million Bilder in einer einzigen Datenbank eher nicht so das Übliche wären. Meine Kundendaten sollte ich dann doch vielleicht in ne zweite Datenbank nehmen? Werde ich ausprobieren.

Habe ich schon geschrieben, dass alle Stichwörter und auch die Bemerkungen aus Picasa übernommen wurden? Also wenn jemand seine Personen aus Picasa übernehmen will – einfach das ganze Personenalbum markieren, in Picasa die Person in die Stichwörter schreiben – und Bingo – nach dem Import durch Excire sind die Personen wunderbar in den Stichwörtern. Das hatte ich dummerweise nicht gemacht, so dass ich jetzt noch Arbeit habe.

Wenn man ein paar mehr Bilder hat und dann Ähnlichkeiten sucht und Gesichtserkennung betreibt, werden die Ergebnisse etwas umfangreicher. Und dann merkt man halt doch, dass auch Excire mit Wasser kocht. Ich habe in meiner Datenbank nach Aki Murata suchen lassen – und auch wirklich jede Menge Fotos von ihm gefunden, aber halt auch Ogawa-San und ein paar Shaolin-Krieger von einer Bühnenshow und ein paar asiatische Models.

Fail? Nein. Man kann von KI keine Wunder erwarten. Die anerkannt beste Gesichtserkennung auf dem Markt, die von Google, kann’s auch nicht besser. Im Gegenteil. Die Methode von Excire ist besser wartbar, besser kontrollierbar und mindestens genauso gut.

Geschwindigkeit: Der Start von Excire mit 700.000 Bildern geht auf meinem nicht mehr frischen Rechner, innerhalb von etwa 20 Sekunden. Wenn ich mal auf SSD umstelle, dürfte das ganz anders laufen.

Picasa, das ich anfangs immer parallel offen hatte, wird jetzt deutlich seltener genutzt. In den nächsten Tagen übernehme ich dann noch die Personen in Excire und dann ist Picasa Geschichte.

Ach ja, noch ein Ding. Man kann die ganze Datenbank schlicht auf einen anderen Rechner kopieren und kann dann dort auch recherchieren. Excire liefert drei Lizenzen mit. Man kann zwar auch die Datenbank auf ein Netzwerkshare legen, aber dann sollte man tunlichst nicht mit zwei Rechnern gleichzeitig draufgehen. Dafür ist die Datenbank nicht gebaut.

Dass ich die Unternehmenskommunikation vorbildlich finde, habe ich schon gesagt? Das Forum ist prima und freundlich – die Firma ist irgendwie so ein Rundum-Wohlfühl-Paket. Und nein, ich kriege von denen immer noch keinen Cent und werde heute den vom Vertrieb zur Verfügung gestellten Code durch einen richtig echten Gekauften ersetzen. Gute Arbeit soll man unterstützen.

16 Replies to “Excire die Dritte”

  1. Hallo Reinhard, Danke für den neuesten Stand. Klingt sehr interessant. Weißt Du, wie Excire Search und Excire Foto vergleichbar sind? Bietet Search die gleichen Funktionen wie Foto, nur als Lightroom-Plugin? Oder sind die gar nicht vergleichbar.

      1. D.h. Du hast Excire Foto und nicht nur Search? Soweit ich das gelesen habe, gibt es Search nur als LR-Plugin. Und Adobe-Programme kommen mir nicht auf den Rechner.
        Viele Grüße
        Rolf

    1. Verstehe ich, aber ich muss meine PDFs testen, bevor ich sie freischalte…. 😉 (Der Adobe-Reader ist ne Krankheit…)

  2. Sehr interessant. Hab mir gleich mal die Demo installiert und 4.000 Bilder zum Test indizieren lassen.
    Nur eins bekomme ich nicht hin: Ich kann in der Personensuche zwar nach ähnlichen Gesichtern suchen, aber wie und wo gibt man den Personen die Namen. Bin wohl Blind auf dem Auge.

    1. Vergib den Namen einfach als Stichwort. Du kannst ja Stichwörter kaskadieren – Du kannst also, wenn Du lustig bist, beispielsweise “Schwiegereltern” als Stichwort angeben und da drunter dann die ganze Schwiegerelternverwandtschaft.

  3. Ich hatte meine DB auf einem NAS gespeichert, mit der Idee, dass ich mit meinem Macbook UND Mac Pro (natürlich nicht gleichzeitig) auf die gleiche DB zugreifen könnte. Leider funktioniert dies bei mir trotzdem nicht. Auf meine Anfrage hin, erhielt vom ExcireSupport folgende Message:

    “Leider unterstützt der NAS kein “shared memory”, die Datenbank kommt jedoch von einem System, auf dem shared memory verwendet wurde, d. h. diese Datenbank kann auf dem NAS nicht verwendet werden.
    Excire Foto besitzt einen Fallback-Modus, der für Dateisysteme funktioniert, die kein shared memory unterstützen. Dieser Fallback wird verwendet, wenn Sie eine Datenbank direkt auf dem NAS anlegen. Das würde allerdings eine Neuinitialisierung bedeuten und des Weiteren ist der Fallback Modus etwas langsamer als der “normale” Modus.”

    Dies zu Eurer Info…

  4. Habe aufgrund Deines letzten Artikel zu EXCIRE die Testversion (Excire Foto) geladen und installiert. Mi wurde auch auf Nachfrage gesagt, dass Datenbanken über 200.000 Fotos eher ungewöhnlich sind. Ich habe jetzt über 730.000 Dateien importiert (der EXIRE Ordner hat 212GB) und es läuft gut. Allerdings hat es beim ersten Import gehakt, wo ich alles importieren wollte. Jetzt habe ich ein paar große Happen gemacht und alles war gut.
    Habe heute die neue V1.2 eingespielt, das Update der DB lief ein paar Minuten.
    Bei mir dauert der Programmstart (iMac, i9 mit sehr schneller SSD) etwa 15sek, danach fliegt man aber nur so durch die Ordner mit den Vorschauen. Ich teste noch weiter, bin aber schon ziemlich begeistert, vor allem da ich noch nie irgendeine Vorarbeit in Verschlagwortung gesetzt habe. Bei mir gibt es nur eine zeitliche und sprechende Ordnerstruktur. Nach 20 Jahren digitaler Fotografie läßt bei der Menge an Bildern das Gedächtnis aber langsam nach… 😉

  5. Hallo zusammen,
    bin auch gerade dabei die Excire Testversion auszuprobieren.
    Die schnellen Vorschauen reichen fast schon, dass ich die Lizenz kaufe.
    Eine Frage hätte ich noch. Ist es möglich, dass man nur die selber vergebenen Schlagwörter in die Bilddateien schreiben lässt? Oder kann man nur wählen: alle oder keine?
    Und was bei mir leider nur mittelmäßig funktioniert ist die Gesichtserkennung. Bei Kleinkindern und Grundschulkindern werden oft unterschiedliche Personen gefunden. Damit kann ich aber leben.
    Gruß
    Markus

    1. Leider kann man nur alle Stichwörter in die Bilder schreiben – oder eben alles in der Datenbank lassen. Ich geb das mal an Excire weiter. Bei einzelnen Bildern behelfe ich mir damit, dass ich die nicht benötigten oder falschen Excire-Stichwörter abwähle. Wenn ich beispielsweise mal 1000 Bilder gerade mit eine Stadt getaggt habe, dann ist das natürlich unrealistisch.
      Wenn man wüsste, dass die Excire-Schlagworte alle Mist wären, könnte man sich ja die Analyse sparen, aber viele sind dann halt doch wieder sinnvoll – und vor allem dann bei der Ähnlichkeitssuche superpraktisch.

      1. Danke fürs Weiterleiten!
        Dann lasse mich meine Anforderung etwas präziser formulieren:
        Ich hätte gerne eine Möglichkeit zwischen “erkannten” und “bestätigten” Schlagwörtern zu unterscheiden. Mit der Möglichkeit die Bestätigten in die Dateien zu schreiben. Logisch wäre dann auch, wenn sich Gefundene bestätigen lassen und damit zu Bestätigten werden.

        Wenn da nichts kommt, dann sollte sich das mittels einer zweiten Datenbank lösen lassen. Muss ich mir aber erst mal noch überlegen.

        Das Beispiel mit der Stadt ist gut.
        Ein guter Teil meiner Bilder stammt von Airshows – da wäre es relativ schnell erledigt die Bilder zu Verschlagworten, also z.B. “ILA 2016”, “Patrouille Suisse”, F5″, “Tiger” oder “Airpower 19”, “F16”, etc. Ebenso die engsten Verwandte und Freunde…
        Die Gefundenen hingegen sind gut zum Suchen von Ähnlichen, jedoch möchte ich mir die nicht in die Bilddateien schreiben…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.