E-M5III vs E-M1II High ISO

Als die E-M5III rauskam, wurde von einer verbesserten High-ISO-Fähigkeit des Sensors durch die neue Beschichtung gesprochen. Nun habe ich beide Kameras da – und kann da mal direkte Vergleiche ziehen.

Das Setup ist diesmal eine Spieluhr auf einem Teppich. Das 40-150 auf dem Stativ, auf M, Fokus auf das Auge der Braut. Serie von ISO 200 bis ISO 25600 durchgeknipst, Kamera gewechselt und dann die Serie nochmal. Weißabgleich Auto mit warmen Farben Aus.

Ich zeige jetzt nur Crops, jeweils links E-M1II, rechts E-M5III

ISO 25600
ISO 12800
ISO 6400
ISO 3200
ISO 1600
ISO 800

Ich habe mehrere Serien, auch von unterschiedlichen Motiven gemacht – und bei allen Serien das gleiche Ergebnis: bei ISO 1600 liefert die E-M5III eine geringfügig bessere Zeichnung in den Details. Man kann auch sagen, sie schärft aggressiver nach. Und sie entwickelt kontraststärker. Das ist bei Olympus üblich, dass die consumerorientierten Kameras “knackiger” abgestimmt sind.

Aber weniger Rauschen? Nope.

10 Replies to “E-M5III vs E-M1II High ISO”

  1. Ich schließe mich den Vorrednern an und finde auch die Farbverläufe gerade zwischen dem Gesicht der linken Pupe und dem Unterarm der Rechten sehen deutlich homogener aus … u.v.m …

  2. Die Bilder der E-M5III scheinen ein klein wenig dunkler und auch etwas kühler auszufallen,
    bei den Bildern ISO 25000 und ISO 6400 sieht man das am deutlichsten meine ich.

  3. Mir kommt es so vor, als ob die M5 miniminimal mehr rauscht, dafür aber miniminimal weniger Details wegbügelt als die M1. Kann natürlich eine Fehlinterpretation mangels Fachwissen sein. Auf die Praxisrelevanz für meine Fotos übertragen, erwarte ich mir allerdings keinerlei Unterschied.

    Was mich sehr interessieren würde, ist der Unterschied zwischen M1.1 und M1.2. Hattest du hierzu mal einen ähnlichen Test gemacht, Reinhard?

    1. Nein, der ISO-Unterschied zwischen E-M1 und E-M1II ist so deutlich, da habe ich nie die Notwendigkeit gesehen, einen Test zu machen.
      Bezüglich des “Bügelns”. Die E-M5III schärft eben etwas mehr – damit steigt das Rauschen – weil ja auch das Rauschen verstärkt wird – und eben auch der Detailgrad. Es ist aber, wie Du auch schreibst, im normalen Betrieb nicht relevant – ist eine Konzession an die “Testlabors”.

  4. Ich die Tage die M5-III bei verschiedenen Konzerten in recht dunklen Räumlichkeiten dabei gehabt, und bin überrascht vom der Leistung der Kamera, in meinen Augen ist da wenig Unterschied zur M1-II. Als kleine Kamera für unterwegs genial, mal sehen wie robust das Teil auf die Dauer ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.