Eat A Peach ist ein Album der Allman Brothers von 1972 – und der Name einer Nürnberger Band.

September letzten Jahres haben sie in der Egidienkirche gespielt, als dort die „Woodstock“-Ausstellung war. Wir sollten den Auftritt filmen und nebenbei auch noch ein paar Clips aus der Ausstellung mitnehmen. Es war ausgemacht, dass wir nen abgemischten Pultsound kriegen, aber wie’s halt so ist, irgendwas geht immer schief. In dem Fall hat jemand vergessen, auf’s Knöpfchen zu drücken und ich stand mit dem Sound aus dem LS-5, den ich hinter dem Publikum an einen Ständer geklammert hatte, da.

Also mach was draus:

Die psychedelischen Kaleidoskope stammen übrigens aus der Ausstellung – die haben da so Zeug an die Decke projiziert.

Und natürlich reichte es nicht, dass der Pultsound nicht da war – nach dem ersten Lied ist der rechte Lichtturm ausgefallen. Die Fixkamera rechts war aber natürlich darauf eingerichtet, dass von dort Licht kam…..

Aber im Endeffekt – in den 70ern war das mit der Bühnentechnik auch nicht so prickelnd – damals gab’s noch Bandechos, bei denen man jedesmal vor dem Auftritt erst den Tesafilm auspacken musste, um das Band zu flicken….

Der LS-5, mit dem ich jetzt zehn Jahre unterwegs war, hat mich letztes Wochenende endgültig verlassen – ich habe ihn in Nürnberg On Location liegenlassen. Erste Recherche nach einem Ersatz brachte das erschütternde Ergebnis, dass die Dinger, wenn man sie kriegt, noch lockere 100 Euro kosten. Und der LS-100, der einzige PCM-Recorder, der mit den Olys synchronisierbar ist, ist völlig vom Markt.

Das Video ist mit E-M1X, E-M1II, E-M5II und PEN-F gedreht. Geholfen hat mir Hannah, mit der ich auch schon die Leisure League Dogs und ne Demo gedreht habe. Und Pyras letztes Jahr. Auf Hannah bin ich gestoßen, als die in Rocksdorf bei nem Seminar auftauchte. Kommt öfter mal vor, dass ich mit Leuten aus meinen Seminaren hinterher Aktionen mache. (BTW: in zwei Wochen ist wieder ein Seminar – da sind noch Plätze frei.)

6 Replies to “Eat A Peach”

  1. Hallo Reinhard,
    trotz der genannten Schwierigkeiten finde ich den Film sehr ansehnlich. Auffällig ist noch die Besetzung mit den vielen „Wagners“.
    Gruß
    Michael

  2. Hallo Reinhard,

    Flashback verdaut …

    Von „Eat a Peach“ hatte ich noch nie gehört, sind die nur im Grossraum N unterwegs?
    Die homepage ist inhaltlich leider spärlich. Gibt’s die noch, ist Dir über Auftritte in 2020 (oder anderen Quellen dazu) etwas bekannt? Fragen über Fragen …

    Glückwunsch, das ihr das Video unter den widrigen Umständen trotzdem so gut hinbekommen habt! Verwundert bin ich über die gleichmässige Ausleuchtung. Hat der Lichtmensch den Hintergrund extra bedacht?

    Gruss, Herman

    1. Also vorgestern gab’s die Band noch. Zumindest haben sie sich das Video angekuckt und waren angetan… Aber ich werd ihnen sagen, dass sie mal ihre Homepage auffrischen sollen….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.