Nicht bis Dorotea…

weil wir es nicht bis dort hin geschafft haben. Unsere Suche nach einem Baumarkt, der 2m Winkeleisen hat, hat uns etwas aufgehalten, und so sitzen wir jetzt in Lit, zwischen Inlandsvägen und Inlandsbanan – aber mit luxuriösem WLAN, umgebauter Umkleidekabine als Sanitärblock und See vor der Motorhaube. Alles bestens.
Unterwegs haben wir endlich mal bei einer der Mondlandschaften angehalten, die so ein Harvester bei der “Baumernte” hinterlässt und ein bisschen fotografiert. Mein CoPilot sagt aber, meine Fotos hätten bestenfalls dokumentarischen Wert und so gibt’s eben nur eine Detailaufnahme…

Der Inlandsvägen ist nach der Saison nicht wirklich stark befahren – da kann man dann solche Fotos machen, ohne wild auf die Seite hechten zu müssen…

Das ist allerdings nicht aus der PEN, sondern aus der e-5. Na, auf dieser Straße dann immer Richtung Norden – und man kommt in Överhogdal vorbei – dort ist Europas ältester Webteppich aufgetaucht, der oberhalb der Erde überlebt hat- nochmal gut 100 Jahre älter als der Teppich von Bayeux. Överhogdal kennt aber keine Sau und das Visitorcenter dort passt wahrscheinlich in die Toilette von Bayeux. Dafür schlägt der dortige Ananas-Käsekuchen alles.

Zwecks der Unauffälligkeit waren wir dort nur mit dem Taschendrachen. Aber auch der löste ein ganz unerwartetes Problem nicht: In der Ausstellung erklang ein wunderbares Lied  -das es am Schalter leider nicht auf CD gab. Aber der intelligente Fotograf geht nie ohne seinen Olympus LS-5 auf die Reise. Und so haben wir den Song nun in astreiner Qualität an Bord….
Einen weiteren Stop gab’s dann bei Angsta – leider hatte das Kratermuseum schon zu und so sind wir in die Lockne Kirka gegangen – die den Besucher schon mit deutlichen Warnungen empfängt – und bei der vom Turm quadratmeterweise der Putz abfällt. Auch die Straßenlampen im Friedhof sehen nicht mehr gesund aus….

Von innen ist die Kirche allerdings absolut präsentabel…

Udas folgende Bild ist auch nur dann witzig, wenn man kein Schwedisch spricht…

Und schließlich noch eine Treppe – wenn ich schon dabei bin…

Sagte ich schon, dass sich das 7-14 an der PEN ausgesprochen gut macht?

Update: Seinerzeit hatte ich die Produktseite von Olympus zum LS-5 verlinkt. Aktuell (2019) habe ich nur noch das Radiomuseum gefunden, das den LS-5 präsentiert. Der Rest ist Kommerzzeug.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.