Ein Eldorado für Lachsangler. Oberhalb des Pikefossen gibt es einen Parkplatz mit Waschgelegenheit und zwei feste WC-Häuschen. Logischerweise standen hier mehrere Wohnobile, ein paar Zelte und auch die Wäsche flatterte auf der Leine. Was es ausserdem noch gibt, sind Mengen von Mücken, die den Besuch am Pikefossen für Weicheier wie uns auf ein paar Belichtungen reduziert haben.

Ein Muss sind natürlich Graufilter-Belichtungen. Auch wenn sich die Mücken ausgesprochen über die Idioten freuen, die da neben ihrem Stativ stehen und sich nicht zu rühren wagen, weil der Untergrund aus grobem Kies ja eventuell nachgeben könnte. Und richtig scharf wird der Angler mit den vier Sekunden Belichtungszeit auch nicht mehr. Aber was zum Teufel heißt auf norwegisch “Würden Sie sich bitte vier Sekunden absolut nicht bewegen, egal wie fett der Lachs ist, den Sie an der Angel haben. Danke für ihre freundliche Zusammenarbeit. Wenn Sie ein Bild haben wollen, bitte Mail an…” Also ist der Angler unscharf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.