Noch auf deutschen Gewässern

Das mit dem Internet ist so eine Sache…. Hier auf der Huckleberry Finn haben wir ganz vorsichtig nach einem WLAN-Hotspot gefragt und bekamen ein rotes Kabel ausgehändigt, zur gefälligen Benutzung. Und siehe da: es geht.

Einiges andere ging weniger. So ist uns gestern kurz nach Berlin die hintere Hälfte des Auspuffes abgerissen.  Das hat uns heute morgen in Stralsund ein netter Toyota-Techniker wieder angeschweisst. Sieht man oben.

Übernachten durften wir in Stralsund bei Heidrun, die uns abends, nach 750 Autobahnkilometern, mit geräuchertem Fisch verwöhnt hat.  Danke nochmal.

Die PEN ist bisher recht wenig gefordert. Gestern abend ein paar Sonnenuntergangsfotos aus dem fahrenden Auto – entsprechend ISO 3200 und mit 1EV unterbelichtet. Für’s Netz ganz nett, aber genauer hinkucken darf man nicht. Die Farben sind allerdings klasse. Apropos Farben: an meinem violetten Tuch ist die PEN dann doch gescheitert.  Hexerei ist auch bei Olympus noch nicht eingebaut.

Allerdings: das geflügelte Wort ist mittlerweile: “wo ist die PEN”.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.