Eine Panne des Navigatiossystems bescherte uns den ersten veritablen Wasserfall auf unserer Reise. Und natürlich habe ich Panos und Graufilterbelichtungen gemacht. Vor allem bei ersteren war aber aufgrund des Wasserfalls selbst ein “Quick-and-Dirty-Stitch” weder mit Hugin noch mit Autostitch möglich. Zuviel Wasser, zuwenig Kontaktpunkte. Also gibt’s eine Lensbaby-Spielerei mit der PEN. (Die auch ausser Konkurrenz zum Wochenthema “Tele – wo man zu Fuß nicht hinkommt” beim Wochenthema auf oly-e.de passen würde. Das Lensbaby hat ja 50mm…)
Der Wasserfall ist übrigens ein in der ganzen Gegend bekannter Lachsplatz. Vor acht Wochen haben sie dort ein eineinhalb Meter langes Exemplar aus dem Wasser gezogen. Und wenn man sich etwas Zeit nimmt, kann man dort auch die Lachse springen sehen – unser Ziel aber heisst Nordkapp, und eigentlich Norwegen. Die Fotos in Schweden laufen ja unter “Drive-by-shooting”.

Ach ja, ein bisschen Retro muss natürlich sein.
Ich hätte da noch einen alten Volvo zusammen mit der Ente am Jokkfall.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.