Panasonic und Nikkei

Es gibt ein Interview von Nikkei mit Panasonic bezüglich der Zukunft von Panasonic, in dem auch eine viel diskutierte Grafik zum Systemkameramarkt seit 2008 auftaucht, in der Olympus /OMDS irgendwo bei 25% liegt. Diese Grafik ist aus verschiedenen Gründen falsch.

1. Samsung fehlt. (Erinnert sich da noch jemand?) Pentax fehlt. Nikon fehlt. (Die V hatte eine ganze Zeit lang ernsthafte Marktanteile.)

2. Am 29.1.2020 gab OMDS eine Pressemitteilung heraus, dass mFT mit etwa 21,7% Marktanteil das am meisten verkaufte spiegellose Bajonett in Japan ist. Laut der Nikkei-Grafik müssten das aber über 30% sein. Wer hat vermutlich recht?

Die Grafik ist also, sagen wir mal, etwas ungenau.

Im Interview erklärte Panasonic, sich vermehrt um das direkte, drahtlose Streamen von Inhalten kümmern zu wollen. (Es ging nicht darum, dass die Zukunft von mFT laut Panasonic nur im Video liegt) Panasonic hat mittlerweile verstanden, dass ihre Kameras lediglich als Videokameras gekauft werden. Und versuchen deshalb, die Videofunktionen zu verbessern. Sie verstehen leider nicht, dass Creator, die direkt streamen wollen, dafür einfach ihr Handy nehmen. Die Kamera nimmt man, wenn man schneiden will. Oder eben, wie ich in Rocksdorf, wenn ich ein komplexes Mehrkamera-Setup für’s Streaming habe.

Nach wie vor fehlt mir eine Marktöffnungsstrategie für die aufwendige Videofilmerei. Video mit mehreren Kameras bietet eine Qualität, die jeder Handyfilmerei überlegen ist. Nachteil: man braucht ein Team hinter der Kamera. Und genau hier müssen die Hersteller ansetzen. Das Vernetzen von Videofilmern mit Darstellern und Drehbuchautoren ist lebenswichtig für die Branche.

Und – was sehr oft vergessen wird – die Handyfilmerei und die Werbung der Hersteller sorgt dafür, dass Auftraggeber in der Werbebranche der Meinung sind, man müsse nur noch einen Mann mit Handy oder Kamera bezahlen – mehr ist gar nicht nötig. Da muss man als Creator dann Überzeugungsarbeit leisten. „Aber die Hersteller sagen doch….“ Jo. Sagen sie.

Die sagen viel, wenn der Tag lang ist….

5 Replies to “Panasonic und Nikkei”

  1. In der neuesten Print Ausgabe der Fo………gazin, ist die aktuelle Marktsituation beschrieben und mit Grafiken hinterlegt.
    Für den gesamten Markt, hier speziell Panasonic oder OMDs sehen die Zahlen, naja, aus.
    In einem anderen Forum lege ich mitunter die Finger in die Wunde, kommt nicht gut an. Die Rosa Brillengläser sind noch zu dick. Obwohl ich gerne mit Olympus fotografiere und durch einen MOD. aus Franken nebst der Usergemeinde nunmehr 16 Jahre lang viele tolle Begegnungen hatte/habe, glimmt der Funken langsam dunkler.
    Die letzten Jahre hat der Mobilfunkmarkt so brutal zugelegt. In Parkanlagen, Zoos, etc. Chattet, SMS, What`s, die Paula mit Clara, Beate und den Enkel-Nachbarskinder-der Familie ganz offen, sofort, ohne Scheu vor der Technik.
    Bilder, Videochat, ist etwas ganz normales geworden, ganz ohne einen PC oder weiterer Software die benötigt würde.
    Fuji macht vieles richtig.
    Canon ist der Fels in der Brandung. Nikon und Sony bieten sich ein Gefecht…..Dies mag regional verschieden sein aber hier ziehen die Fremdobjektiv Hersteller kräftig an den Marktanteilen mit am Seil.

    Bleibt Gesund, allzeit gut Licht.

    Wolfgang

    1. „Videochat, ist etwas ganz normales geworden, ganz ohne einen PC oder weiterer Software die benötigt würde.“

      Für sowas nutze ich mein Smartphone. Das mache ich auch besonders bei meinen gehörlosen Bekannten, die es Lesens langer Texte nicht ganz mächtig sind. Somit ist das ein Riesenvorteil für hörgeschädigte Menschen bei dieser Art zur Kommunikation in Gebärdensprache.

      Ansonsten nutze ich meine Kameras nur zum Fotomachen. ich habe mir für dieses Jahr vorgenommen, von den Diskussionen über Spekulationen und Bilanzen zur Kameramarkt fern zu bleiben. Da reibt man sich nur noch gegenseitig auf. Dafür ist meine Zeit zu schade.

  2. „wenn ich ein komplexes Mehrkamera-Setup für’s Streaming habe“
    .
    Selbst dafür bräuchtest du keine Kameras. Auch nicht fürs Schneiden. Das kannst du auch alles mit den entsprechenden Smartphones machen!
    .
    Der Vorteil der „echten“ Kameras liegt vor allem in der Möglichkeit der Objektive. Die Vorschnall-Objektive für die Smart-Dinger liegen noch auf dem Niveau deinen Aprilscherzes von vor einigen Jahren. Alles andere können die elektronischen Flachwaren auch. Und teilweise sogar schneller und manchmal besser, als „richtige“ Kameras.

  3. Ich behaupte nicht, das Panasonic irgendwas/alles richtig macht, aber man darf nicht vergessen, das sie auch noch einen professionellen Kamera Firmenbereich haben (z.B. für Fernsehstudios).
    Sie wissen also sicher sehr gut, was sich die Profis wünschen. Gleichzeitig muss Panasonic aufpassen, nicht dieses hochpreisige Marktsegment mit MFT-„Spielzeug“ zu zerstören.

  4. Unsere örtlichen( nur einer, bekommt oft ein ganzes Konvolut an Canon rein) Im Gegenzug holt sich die Kundschaft, Fuji, Black Magic, Sony, Drohnen, Gimbals aller Art. Kann sich übermorgen wieder ändern. Der Auftraggeber bestimmt was er haben möchte…….
    Das Smartphone hat sich als Aufnahme Gerät bis in die höchsten Ebenen durchgesetzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.