Das Gesicht der Lüge

Heute saß ich mal wieder mit einem Mitarbeiter aus dem Gesundheitswesen zusammen. Kommt vor. Und gelegenlich plaudert man dann aus dem Nähkästchen.

Der neueste Inhalt des Kästchens hat mir diesmal die Schuhe ausgezogen. Es ging um ein paar geimpfte Patienten auf der Covid-Station, denen es richtig, richtig schlecht ging. Beatmet. Bewusstlos. Dem Chefarzt war das schleierhaft. Also hat er sich die Blutwerte angesehen und festgestellt, dass da keine “Impf-Antikörper” drin waren. Check der Impfpässe: alle gefälscht.

Auf dieser Station waren also alle (!) “geimpften” Intensivpatienten mit schweren Verläufen mit falschen Papieren unterwegs.

Es ist also im Bereich des Möglichen, dass der Anteil der geimpften, schweren Fälle in den Krankenhäusern in Wahrheit nahe Null liegt, weil die vermeintlich Geimpften unter falscher Flagge segeln und zu bescheuert sind, das den Ärzten mitzuteilen. Und die Nichtdenker draußen die Zahl der falschen Geimpften als Beweis nehmen, dass die Impfung nichts hilft.

Sowas nennt man Zirkelschluss.

Einen tödlichen Zirkelschluss.

Die auf der Station haben 50% Chance, nie mehr aufzuwachen. Sollten sie aufwachen, kriegen Sie auf jeden Fall den herbsten Anpfiff, den sie je erlebt haben.

Blanke Lügen sind im Internet weit verbreitet. Eine Zeitlang wurde noch drauf geachtet, die unter Pseudo zu verbreiten, mittlerweile werden die auch unter Klarnamen an den Mann gebracht. Weil sich FB und Komplizen einen Scheißdreck drum scheren und die Polizei das nicht verfolgt – es sei denn, es handelt sich um Pimmel-Andy. Die Lüge im Internet ist so erfolgreich, weil wir immer noch darauf trainiert sind, Dinge, die wir lesen, für wahrer zu halten, als Dinge, die wir nur hören. Wir sollten uns von Plattformen fernhalten, auf denen Lügen nicht sanktioniert wird. Es geht nicht um eine Meinung, es geht um Lügen. Bewusst falsche Tatsachenbehauptungen. Und wenn wir aus irgendwelchen Gründen doch auf diese Plattformen gehen, sollte uns bewusst sein, dass evtl. keine einzige Behauptung dort wahr ist. Keine. Da wenn einer Guten Morgen sagt, kann es schon gelogen sein, weil der in einer Botfabrik in China sitzt und es dort längst Abend ist.

Solange es nur um einen falschen Morgen geht, ist das noch tolerabel. Aber – siehe oben – die Leute, die über die Impfung lügen töten Menschen. Leute, die behaupten, die Impfung würde mit Nanobots die Gefäße zerstören sind keine harmlosen Irren, die man einfach auslacht. Das sind mittlerweile gemeingefährliche Organisationen, die weltweit hunderttausende Tote auf dem Gewissen haben.

Ich habe hier auf pen-and-tell jede Menge bitterböse Kommentare bekommen, weil ich solche Lügen hier nicht zulasse. Und Leute blockiere, die hier Lügen verbreiten wollen. Wie Jamiri schreibt: “Ich blocke schneller als mein Schatten…”….. (Und da habe ich dann doch noch einen Spin zur Fotografie: Jamiri arbeitet mit einem Wacom Cintiq. Ich habe mir vor ein paar Jahren auch so ein Teil gegönnt und wenn ich Retuschen mache, dann arbeite ich damit – das ist ein Genuss sondergleichen. Also wenn ihr zur Photoshop-Fraktion gehört und gerade ne vierstellige Summe rumliegen habt: So ein Cintiq ist die Schau…. )

17 Replies to “Das Gesicht der Lüge”

  1. >>>Auf dieser Station waren also alle (!) „geimpften“ Intensivpatienten mit schweren Verläufen mit falschen Papieren unterwegs<<<

    Das Mindeste wäre wohl, die Behandlungskosten in Rechnung zustellen oder die künftigen Beiträge zur Krankenversicherung deutlich anzuheben.
    Dazu wird es allerdings mangelnder Gesetze nicht kommen…

    1. Nein. Es gibt eine Schweigepflicht. Für die Betreffenden gibt es keine Sanktionen. Wenn die Polizei von sich aus draufkommt, kann es allerdings auch jetzt schon erheblichen Ärger geben.

      1. Wie, das Krankenhaus darf die entsprechenden Urkundenfälschungen nicht melden?

        … gerade mal nachgelesen im Internet (nicht FB! ;-)). Tatsächlich, das geht relativ weit, selbst bei den meisten Straftaten müssen die Ärzte nichts sagen. Wobei das bei meldepflichtigen Krankheiten wohl dann wieder anders ist.

  2. Vor ein paar Tagen habe ich mit einem leitenden Mitarbeiter eines Krankenhauses im Bayern gesprochen:
    Nicht nur Patienten fälschen Impfpässe – auch Krankenhaus-Mitarbeiter: Allen wurden fristlos gekündigt.

    Übrigens sind alle (!) Patienten dort auf der Intensiv-Station inzwischen Corna-Fälle. Von den Beatmeten sind alle ungeimpft, die restlichen Intensiv-Patienten überwiegend ungeimpft. Nicht wenige unter 65 Jahre. Unter den nun Toten der letzten Zeit auch unter 50-jährige.

  3. Bei uns hat es einen der Impfgegener jetzt erwischt mit COVID. Er war ganz verwundert, warum Er sowas denn bekommt, weil er geht ja nie Außer Haus, nur zu Anti Corona Demos…….

    Aber eine nicht Unerhebliche Zahl glaubt ja sowieso, dass sie was anders Abbekommen haben, weil Corona kann das wohl nicht sein…..

    Ich kann da nur herzhaft Lachen …. auch wenn es einfach nur traurig ist!
    Siegfried

    1. “Bei uns hat es einen der Impfgegener jetzt erwischt mit COVID. Er war ganz verwundert, warum Er sowas denn bekommt, weil er geht ja nie Außer Haus, nur zu Anti Corona Demos…….”
      Tjaha, weil die wohl denken in der frischen Luft passiert das nicht … den Begriff Aerosole sind denen wohl nicht geläufig.
      Aber ganz krass, was ich da in den Blog mit dem gefälschten Impfpass bis der Arzt denen nach der Blutuntersuchung auf die Schliche kommt.
      Auch wenn es der Umwelt nicht gut bekommt, bin ich seit Monaten lieber mit dem Auto zur Arbeit. Im Zug traue ich mich wegen Omikron nicht obwohl ich geboostert bin. Mir hatte die Warn-App im letzten Jahr einmal rot angezeigt.
      Ach übrigens, dass man trotzt Impfung bei der Infektion milden Verlauf hat, sollte mal nachsehen, was unter milder Verlauf zu verstehen ist. Laut WHO heißt milder Verlauf: Fieber, heftige Müdigkeit und Schmerzen.
      Pit

  4. Weil Du das Wacom hier erwähnt hast, hast Du auch Erfahrungen mit Huion? Ich benutze mein klassisches Wacom viel zu selten, auch weil es so viel Arbeitsfläche einnimmt und mir die Hand-/Augenkoordination mit dem Bildschirm nicht wirklich gelingen will. Von daher könnte ein Tablet mit integriertem Bildschirm mir vielleicht helfen.
    Die “Erfahrungsberichte” über das Huion Kamvas Pro 24 klingen gut, der halbe Preis im Vergleich zum Wacom auch, allerdings ist die Fotografie für mich nur ein Hobby und ich lebe ganz gut mit den Unzulänglichkeiten meiner Ergebnisse in dem Wissen, dass irgendwer mit Photoshop das perfektionieren könnte. Und so konzentriere ich mich im Moment darauf den Input zu verbessern, in dem ich mehr fotografiere.
    Auf der anderen Seite, bin ich aber auch mit einem Hang zum Perfektionismus geschlagen, der in Verbindung mit einem, für Hobbyverhältnisse, zu leichtfertigem Umgang mit Budgetgrenzen, leicht zu Exzessen führt, die durch den Begriff des GAS nur unzureichend beschrieben werden. 😉

    1. Nein, keine Erfahrung mit Huion. Es gibt einige Vergleiche Wacom / Huion im Internet, die im Wesentlichen drauf hinauslaufen, das Huion hat die bessere Papierform und ist weit billiger, das Wacom ist im praktischen Betrieb angenehmer zu benutzen. Ich bin halt Wacom-Fanboy. Ich hatte im letzten Jahrtausend ein Genius-Tablett und mein erstes Wacom-Tablett war eine Offenbarung. Mein Cintiq ist mein drittes Wacom und alle vorherigen haben nie auch nur eine Sekunde geschwächelt und man bekam sogar für die uralten Stifte noch Ersatzspitzen. Aber wenn man mal ausprobieren will, wie es sich anfühlt, direkt im Bild zu retuschieren – warum kein Huion.

  5. Eine Sportkollegin von mir ist Polizistin. Sie befasst sich jetzt ausschließlich mit der Verfolgung gefälschter Impfpässe. Die Hoffnung, damit durchzukommen, sollte bei den Breihirnen, die so etwas tun, nachlassen.

  6. Direkt nach meiner 3. Impfung bin ich in die Apotheke gegangen um mein Zertifikat digitalisieren zu lassen. Im Eingangsbereich der Apotheke ein Schild welches darauf hinwies, dass wegen gehäuften Auftretens gefälschter Impfnachweise eine sehr genaue Überprüfung der vorgelegten Dokumente vorgenommen und jede Fälschung zur Anzeige gebracht wird. Auf meine Frage, ob das denn wirklich so häufig vorkommt sagte die Apothekerin, dass es täglich so bis 10 Fälle sind die auffliegen. Das geht von dilletantischen Versuchen mit handgemalten fiktiven Chargennummern und Krikelkrakel-Unterschriften bis hin zu professionellen Fakes mit falschen Chargennummern auf Original-Aufklebern in Original-Impfausweisen. Meine Apotheke ist in einem kleinen Einkaufzentrum und wird mittlerweile von der Security bei der Überprüfung personell unterstützt…
    Gruß aus HH
    Achim

    1. 18700 Apotheken in Deutschland. Rechnen wir mal nur 5 Fälle pro Apotheke und Tag….

      Der galoppierende Irrsinn.

  7. Auch wenn es zynisch klingt :

    Gestern nach der Leerdenkerdemo in HH dachte ich nur :
    Bei den Infektionszahlen hat sich das bis Ende April wohl auf 3G reduziert : Geimpft – Genesen – Gestorben.
    Praktizierter Darwinismus,
    Mitgefühl habe ich nur mit Kindern denen die Eltern die Impfung verbierten und den Polizisten die stundenlang diesen unerträglichen Schwachsinn mithören müssen.

    Kopfschüttelnde Grüße
    Tom

    Unwirksame Impfung ? Für mich gibt es da (stark vereinfachte ) Mathematik :
    Mehr Personen sind geimpft als ungeimpft. Demnach müssten auf den Intensivstationen mehr Geimpfte als Ungeimpfte sein. Ist aber genau umgekehrt.

  8. Leute, es geht noch viel schlimmer:
    Es gibt jede Menge Ärzte die aus Überzeugung oder gegen Bezahlung die Spritze ins Waschbecken leeren und den zugehörigen Aufkleber in den Impfpass kleben.
    Dieser Betrug lässt sich selbst in dem von Reinhard geschilderten Fall nur dann erkennen, wenn wirklich gar keine Antikörper da sind. Falls so jemand vor ein paar Monaten schon mal genesen ist oder in der Zeit ehe er ins Krankenhaus kam (2-3 Wochen) bereits ein oaar Antikörper gebildet hat, kann man kaum nachweisen, wo die jetzt genau herkommen. Die Impfung selbst könnte auch schon ein paar Monate her sein und wenn jemand ein schwaches oder kompromittiertes Immunsystem hat, wären u.U. auch keine oder kaum mehr Antikörper mehr da. Das ist also ein schwieriges Thema und wenn der Impfpass wie oben beschrieben eine korrekte Chargennummer hat und von dem Arzt unterschrieben ist, der die Lieferung bekam, wird es sehr schwer, da etwas nachzuweisen.
    Die einzig sichere Methode, einen derartigen Impfpass-Betrug auszuschließen sind wohl zwei vergleichbare Antikörpertests aus dem selben Labor mit dem selben Messsystem, einen vor dem Impftermin und einen 2 Wochen danach. Das ist aber nie im Leben durchsetzbar. Und solange derartige eindeutig nachgewiesene fahrlässige Körperverletzung bzw. Tötung durch Ungeimpfte mit gefälschtem Impfpass und Ärzten die Impfpässe fälschen nicht sehr viel drastischer bestraft wird, wird sich da auch nichts ändern.

    So ein Arzt ist z.B. der Hausarzt meiner Tante in einem mittlerweile in eine mittelgroßen Stadt im Osten der Republik eingemeindeten Dorf.
    Warum zeigt den keiner an? Weil es der einzige praktische Arzt ist, den man ohne Auto oder lange Busfahrt erreicht, weil er dort aufgewachsen ist und ihn jeder kennt und weil er mittlerweile ebenso wie 95% der Dorfbewohner überzeugter Corona-, Klimawandel- … Leugner ist und dem ultrarechten Flügel der dortigen AfD angehört.
    Meine Tante meinte, wenn sie als eine der wenigen Geimpften auf die Straße geht, ist das mittlerweile eh schon wie Spießrutenlaufen und wenn sie den Arzt anzeigt, ist klar wer es war und dann kommt der Lynchmob.

    Bleibt gesund oder übersteht es glimpflich, die halbe Famile meiner Schwägerin (3 Generationen) hat grade Omikron, alle tatsächlich geimpft und geboostert. Bei manchen keinerlei Symptome, andere liegen flach und meinen so krank waren sie im Leben noch nicht.
    Ich wünsche Euch trotzdem ein Gutes Neues Jahr – Sabine

    1. Jede Menge ? Es gibt vermutlich einige, persönlich kenne ich aber keinen. Dem Kollegen sollte allerdings klar sein, welches Risiko er eingeht: Selbst wenn 99 Patienten mit ihm einig sind, es reicht der hundertste um den Fall ins Rollen zu bringen.

      1. na gut, vielleicht nicht jede Menge aber sicher mehr als die meisten annehmen. Sicher genug um wie in Reinhards Beispiel die Zahlen für Geimpfte auf Intensivstationen zu beeinflussen

  9. Hej Reinhard, danke für diesen Beitrag….das ist echt heftig…ohne mist. Auch eine Erfahrung von meiner Seite… Ich war mit meiner Familie auch letzte Woche Essen im Restaurant. Natürlich wurden wir kontrolliert und der Kellner war extrem pingelig. Ich dachte mir ok…schlucks runter…aber habe ihn noch darauf angesprochen, weil ich es doof fand wie ein Impffälscher behandelt zu werden. Und weisste was..1. Der Kellner selber hatte einen schweren Coronaverlauf hinter sich und deswegen auch sehr penibel, verständlicherweise (inklusive Einschränkungen bei der Atmung…nachwievor) 2. Er hatte schon mehrere “Gäste” mit verschiedenen recht kreativen Versuchen ohne Impfzertifikat reinzukommen….Und das ehrlich gesagt, auch wenn ich kein Impfverweigerer bin, hat meine Meinung…na sagen wir mal, ich habe nochmal reflektiert. Auch wenn ich eher neutral war was ungeimpfte betrifft. Bin ich auch noch, aber nicht wenn Sie so eine ….. machen, wie bei dir beschrieben, oder meine Erfahrung letztens. Ich würde nichtmal auf so bescheuerte Ideen kommen, mir “unbefugt” Zutritt zu verschaffen. Bin wohl zu doof für sowas, oder nicht unvernünftig genug. grüße Wolfgang

Leave a Reply

Your email address will not be published.