GfO: Kleine Blendenreihe

Ich habe letzthin in einem Forum gelesen, dass jemand davon sprach, dass das 100-400 nur eine Blende lichtschwächer sei, als das 150-400. Jemand anderes bestritt das, und behauptete, das wäre mehr als eine Blende.

Ich habe mir gedacht, da muss ich doch mal die mittlerweile übliche Blendenreihe mit Drittelblenden hier aufführen, einfach um solche Probleme in Zukunft aus der Welt zu schaffen.

11,11,21,41,61,82,02,22,5
2,83,23,54,04,55,05,66,37,1
8,09,010111314161820

Drei Felder sind immer eine Blendenstufe Abstand. Also ist der Abstand von 4,5 zu 6,3 exakt eine Blende. Ein 1,2-Objektiv ist lediglich eine Drittelblende lichtstärker als ein 1,4-Objektiv.

Wenn man nun ein Zoom mit variabler Lichtstärke wie das 100-400 mit einem Zoom mit fester Lichtstärke wie das 150-400 „vergleicht“, dann ist das 100-400 an der Anfangsbrennweite nur eine Drittelblende lichtschwächer und an der Endbrennweite eine Blende lichtschwächer. Bei 150mm hat es 5,6 und ist damit zwei Drittelblenden lichtschwächer.

Inwiefern Lichtstärkenvergleiche sowieso sinnhaftig sind, ist ein anderes Thema. Da geht es um Finanzen, Packmaß, Schleppfaktor, AF-Geschwindigkeit und Bildqualität – denn das 150-400 ist dem 100-400 halt bei der Bildqualität deutlich überlegen.

Aber um mal ein paar Zahlen in Relation zu setzen, taugt die Tabelle mal.

Der Piepmatz oben ist übrigens von heute nachmittag mit dem 90-250 gemacht. Blende 2,8. Das ist tatsächlich mehr als eine Blende lichtstärker als das 150-400. 😉

15 Replies to “GfO: Kleine Blendenreihe”

  1. Das mit dem Piepmatz mit 90-250/2,8 bezüglich Lichtärke gegenüber 150-400/4,5 hat mich heute Morgen zum Schmunzeln gebracht 🙂
    Ich habe das 150-400 schon seit Mitte November 2020, einen Tag nach der Produktankündigung vorbestellt. Bei einem Fachhändler, laut Olympus-Website als Pro-Händler eingestuft (ob das wirklich so ist, steht auf einem anderen Blatt).
    Leider warte ich immer noch auf das Objektiv. Ob das Objektiv laut Olympus monatlich 30 für DACH nach Deutschland geliefert werden glaube ich schon nicht mehr so recht. Dass das Objektiv „händisch“ in Nagano zusammengebaut wird, weiß ich.
    Was mich eher frustriert ist, dass von OMDS nicht mal zu lesen ist wie der aktuelle Lieferstand nach DACH.
    Und auffallend ist, dass große Fach-Händler gegenüber kleineren Fachhändler im Hintertreffen sind.
    Ach ja, warum ich mich für das 150-400 entscheide: Mehr Flexibilität mit länderen Brennweiten bei der Sportfotografie als mit dem mFT 300/4, nicht allein wegen den Vögeln und „Zootieren“.

    1. OMDS hat das Problem, dass große Fachhändler natürlich viele bestellt haben – und kleine Fachhändler wenige. Wenn sie jetzt erst die beliefern, die viele bestellt haben, kriegen die Kleinen das Objektiv erst zum St. Nimmerleinstag. Irgendwem tritt man immer auf die Zehen.
      Ich halte das Objektiv gerade im professionellen Bereich auch vor allem für ein Sportobjektiv. Wenn OMDS dann noch eine Kamera liefert, die den AF zuverlässig auf den Punkt setzt, dann kann man mit der Linse ernsthaft Geld verdienen.

      1. Das mit der Bestellmenge von dem Fachhändler ist auch eine Vermutung. Tja, so ist das halt und mir bleibt leider nicht anders übrig als Frustation blasen und warten.
        Noch ist der Nichtprofi-Sportbetrieb zu …

          1. Du liegst da ziemlich richtig, Ich krieg die Rückmeldungen aus dem Handel ja auch.

      1. Das nenn ich mal Punktlandung!
        90-250/2,8 + EC-20 = f/5,6 @500 mm
        150-400/4,5 + zugeschalteter Konverter (1,25x) = f/5,6 @500.

    1. Hallo Andy, hast Du tatsächlich das OM 2,8/350 ? Davon hatte ich meinen OM 4 Ti Zeiten immer geträumt. Natürlich war das außer meiner finanziellen Reichweite – aber träumen darf man ja… Viel Freude damit.
      LG Lutz

  2. Da hier so romantisch über lichtstarkes Altglas an mfT berichtet wird, möchte ich auch noch meinen Senf dazugeben. Habe aus meiner analogen Mittelformat-Zeit das Mamiya 645 500mm f5.6 aus Reminiszenz behalten und es mittels stabilem, unkomplizierten Adapter an meinen Olys verwendbar gemacht. Damit habe ich praktisch 1000mm bei eben f5.6; okay, etwas weich in der Abbildung, aber nicht schlecht für statische Motive und zum Angeben.
    Der Piepmatz ist übrigens ein Zilzalp (DD Fitis), ein sehr unruhiger und flinker Geselle aus der Familie der Laubsänger, der kaum einmal länger als ein paar Sekunden wo ansitzt und deshalb schwer zu fotografieren ist.

  3. Ich frage mich ja welcher Spezialist da erstmalig gerundet hat. Aus 3,564… wird 3,5. Ist das nicht schon Millionen von Photographierenden aufgestoßen?

    1. 3,5 klingt doch besser als 3,6. 🙂
      Im Ernst – ist doch völlig wurst. Der tatsächliche Unterschied in der Belichtung ist innerhalb der Messtoleranz. Und bei 7,1 stimmt’s ja wieder. Die Rundungsfehler setzen sich ja nicht fort.

      1. Natürlich spielt das in der Praxis überhaupt keine Rolle.
        Sieht halt in der Reihe nur komisch aus und ist nicht wie 11,13,14,16 mit Rundungsdifferenzen erklärbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.