Sternenlicht-AF

Nachdem ich jetzt ja im vorübergehenden Besitz einer E-M1III bin, war meine erste Aktion, den Sternenlicht-AF auszuprobieren, da ich von zwei Anwendern die Info bekommen habe, das würde nicht funktionieren – zumindest nicht in LiveComposite.

Wenn der Sternenlicht-AF aktiviert ist, ist für den AF-Start die AEL/AFL-Taste zuständig. (Kann man ändern, gibt aber keinen guten Grund dafür.) Und der Sternenlicht-AF hat eine kleine, aber wichtige Eigenart: Er geht eigentlich nur für Sterne. Also für kleine Lichtquellen, die irgendwo in der Nähe von Unendlich liegen. Wenn man im Wohnzimmer versucht, auf die Standby-LED der Stereoanlage zu fokussieren – Nope. Die Kamera besteht darauf, von Unendlich aus zu fokussieren und wenn es der Kamera zu nah wird, wirft sie das Handtuch.

Muss man wissen. Dann funktioniert der AF wunderbar – in allen Modi.

Die Genauigkeit des Fokus ist absolut verblüffend. Hier ein richtig böses Beispiel – ist ein Ausschnitt:

Das wirkt jetzt nicht sonderlich spektakulär – wirklich verblüffend wird es, wenn man das RAW mal gnadenlos hochzieht. (Vorsicht – Rauschen!)

Da sieht man nämlich, dass die Sterne eigentlich hinter einem Gebüsch sind. Da der Sternen-AF aber von unendlich heranfährt und sich um Phasen-AF nichts kümmert, ist dem das Gebüsch egal.

Da der Sternen-AF eben nicht mit Phasen-AF funktioniert, gibt’s den natürlich nicht mit FT-Objektiven. Der lässt sich mit FT-Glas gar nicht aktivieren und wenn man den noch mit mFT-Optiken eingestellt hat, springt die Kamera auf MF um und der Druck auf die AEL-AFL-Taste löst einen S-AF aus. (Zumindest ab Werk).

Derzeit sind die aktuellen Bilder, die ich machen – und zeigen – kann, natürlich eher bescheiden. Auch wenn ich als Journalist eigentlich rausdarf, versuche ich das zu vermeiden. Als Ehemann einer aktiven Krankenschwester weiß ich nicht, wann es mich erwischt – und wenn ich schon selbst nicht drumrumkomme, dann will ich wenigstens meine Umwelt schützen.

Kleinen Hinweis noch zum spontanen Redesign der Website: Ich habe ein Plugin installiert, das die Google-Fonts aus dem Theme nimmt. Das hat natürlich zur Folge, dass die ausgefinkelte Optik leidet. Ist so, derzeit gibt’ Wichtigeres.

16 Replies to “Sternenlicht-AF”

  1. Kann es sein, dass beim Redesign auch die Schriftfarbe geändert wurde?
    Ich finde das Grau des Textkörpers viel zu hell und schwer zu lesen.

  2. Kann mir bitte mal jemand erklären, warum man “Sterne-AF” braucht???
    Bis wieviel 1000 km macht sich eine unterschiedliche Entfernungseinstellung im Unendlichen denn bemerkbar?
    Die Streifen der vielen Sterne im Aufmacherfoto sehen mir auch alle ziemlich gleich aus.
    “Sterne-AF” sieht mir doch sehr nach Marketing-Gag aus. Speziell der Deutsche kauft ja gerne Möglichkeiten, auch wenn er sie nie braucht.

    Bitte um Aufklärung. Danke.

    1. Die Aufklärung kann ich liefern. “Unendlich” gibt es bei Kontrast-AF-Objektiven nicht. Der Anschlag liegt “hinter” Unendlich, damit der AF Platz hat, um auf ein Objekt vor unendlich zu fokussieren. Also muss man auf Sterne per Hand fokussieren. Mit kurzen Brennweiten kann man die HyFo ausnutzen und zum Beispiel auf die Straßenlaternen am Horizont fokussieren. Mit längeren Brennweiten ist das ein bisschen tricky – denn da liegt die HyFo unter Umständen hinter dem Horizont. Beim 300er 2,8 bist Du mit der HyFo bei 4,5km. Das ist schon ne amtliche Entfernung. Also muss man mit der Sucherlupe mit MF rumkurbeln, bis man den Stern am Kleinsten hat. Geht schon. Haben wir schließlich jahrelang gemacht. Aber der Sternenlicht-AF ist einfach super-luxuriös bequem. Nur deswegen die E-M1III? Muss nicht, aber wenn man schon hat, kann man nutzen.

      1. Noch eine Ergänzung. Freunde von mir waren im Februar (!) am Nordkap, Schnee gucken und Nordlichter knipsen. Sie hatten auch eine 1MKIII dabei. Wer schonmal versucht hat, mit einem WW mit Sucherlupe auf Sterne scharf zu stellen, wird wissen, dass das tricky sein kann, besonders wenn man friert!
        Die Junx haben mal spaßeshalber mit Sternlicht-AF über den Horizont fokussiert, dort war absolut garnnichts zu sehen, auch mit Lupe nicht. Und als die Finger wieder Gefühl hatten, und man die Bilder am Notebook hochgezogen hat, um mal zu sehen, auf was denn scharf gestellt wurde, konnte man sehen, dass dort eine weit entfernte Bergformation, und eben auch ein paar müde Sterne zu sehen waren. Mit bloßem Auge nicht zu erkenne, der AF hat’s gepackt. Erstaunlich, was das Feature kann.
        Wer’s nicht braucht – geschenkt. Es gibt in den aktuellen Kameras so viele Dinge, die ich nicht brauche…
        Grüße
        Martin

  3. Gibt es eigentlich aus Deiner Sicht weitere Einschränkungen hinsichtlich der verwendbaren Objektive (wie beim stacking in der Kamera)? – Bei mir funktioniert der Sternenlicht-AF mit dem 17mm 1.2, dem 45mm 1.2 sowie mit dem 12 – 40mm 2.8, partout aber nicht mit dem 25mm 1.2…

    1. Das ist seltsam. Es gibt da eigentlich keinen Grund. Es sollten eigentlich alle mFT-Objektive funktionieren. Eventuell der Fokusring gezogen?

      1. Nein, eher nicht. Der Sternenlicht-Autofokus arbeitet sich von scharf nach unscharf und bleibt dann bei unscharf stehen. Vielleicht ein Objektivdefekt (sonst arbeitet es allerdings zuverlässig). Aber danke für die Info!

        1. Du hast das tatsächlich mit Sternen probiert? Wie ich geschrieben habe: Das funktioniert mit Sternen. Aber nicht mit Lichtquellen, die vergleichsweise nah oder stark sind.

          1. Sollte es heute Nacht wieder sternenklar sein, und die Chancen dass das so ist stehen gut, probiere ich das mit dem 25 1,2 mal schnell aus. Ich bin mir nicht sicher, ob ich das 25er schon mal mit dem Sternen AF benutzt habe. Ansonsten kann ich nur bestätigen, dass der Sternen AF alles andere als nur ein Marketing- Gag ist. Für mich, der häufiger Startrails und Nachtaufnahmen mit Sternen im Hintergrund aufnimmt ist das eine segensreiche Erfindung. Und wie bereits gesagt: es funktioniert sehr zuverlässig mit Sternen und überhaupt nicht mit Straßenlaternen oder Positionslampen von Schiffen. Und zu helle Umgebung mag der Sternen-AF auch so garnicht.
            Gruß aus HH Achim

  4. Also, ich hab’s gerade ausprobiert. Sternen AF funktioniert mit dem 25 1,2 und es produziert aus der Hand scharfe Sternbilder. Aaaaaber – es läßt sich deutlich mehr Zeit als z.B. das 12-40 oder das 45 1,2 (beide eben zum Vergleich ausprobiert) Es dauert mehrere Sekunden, bis das grüne Freigabe-Signal kommt. Und auch dann waren nicht alle Bilder scharf. Mit LC hab ich’s heute nicht probiert. Für Sternen-AF wäre das 25 1,2 in der Tat nicht die allererste Wahl.
    Kann ich hier ein Bild einstellen? Wenn ja, wie?
    Gruß aus HH
    Achim

    1. Vielen Dank, Achim! Ich werde es selbst auch noch einmal versuchen. Aber es ist schon interessant, dass es doch Unterschiede bei der Fokussierungsleistung zwischen den Objektiven gibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.