Gastbeitrag: Panorama Rathaus Hannover

von Hartmut Bogorinsky

Die Welt in 360° x 180° – Faszination Panoramafotografie

Im Oktober 2003, die Olympus E-1 war gerade erschienen und ich hatte die Zeit der analogen Fotografie mit Olympus OM Kameras beendet, fand in Gohrisch ein Oly-E User-Treffen statt. Hier sah ich zum ersten Mal Panoramen, die aus mehreren digitalen Einzelaufnahmen zusammengesetzt waren. Ein Teilnehmer (Grüße an Klaus S.) hatte einige sphärische Panoramen als Ausdrucke dabei. Meine damals verspürte Faszination beim Betrachten dieser Bilder ist noch heute präsent und seit dem ist diese Art der Fotografie meine besondere Leidenschaft.

Es sind nun 15 Jahre vergangen, in denen viel zu recherchieren und auszuprobieren war. Oft habe ich mich stundenlang durch schwierige Lektüre gequält um all die Dinge zu verstehen, die für gute Panoramen nötig sind. Die steile Lernkurve und den steinigen Weg bis zu ersten akzeptablen Ergebnissen hatte ich anfangs völlig unterschätzt. Mit zunehmenden Fähigkeiten und immer besser werdenden Ergebnissen wurde die Lust auf Neues größer und irgendwann landet man dann bei den sogenannten Kugelpanoramen also Bildmaterial das die Szenerie als Rundumblick in 360° x 180° zeigt. Dafür waren erneut erhebliche Anstrengungen nötig bis das klappte.

Nach vielen Jahren Panoramafotografie und mit den erworbenen Fähigkeiten wuchs eine Idee, die mich zwei Jahre mit einem Fotoprojekt beschäftigen sollte. Ich wünschte mir zum Ende der beruflichen Tätigkeit meinen Arbeitsplatz mit nach Hause zu nehmen. Als Leser dieser Zeilen werden sie wahrscheinlich den Kopf schütteln über so eine Geschichte. Wer will schon seinen Arbeitsplatz im Ruhestand zuhause haben? Zur Auflösung des Rätsels sei erwähnt, dass ich 47 Jahre für die Landeshauptstadt Hannover gearbeitet habe, die ein wunderschönes Rathaus hat. An dem Gebäude hängen für mich so viele Erinnerungen, dass ich mir den Wunsch in Form einer Panoramatour durch das Rathaus erfüllt habe. Mit spezieller Fotoerlaubnis des Arbeitgebers habe ich die schönsten Räume bei passendem Licht und menschenleer über einen längeren Zeitraum für 360°-Panoramen aufgenommen und zu einer Panoramatour verarbeitet. Inzwischen ist sie auf Bitten des Arbeitgebers in etwas geringerer Auflösung als das Original auf hannover.de veröffentlicht.

Reinhard Wagner erfuhr eher durch Zufall von diesem Fotoprojekt und bat mich ein paar Informationen zusammenzustellen. Neben einem stabilen Stativ und speziellen Panoramawinkeln (auf denen die Kamera für die Einzelaufnahmen montiert wird) kam die Olympus OM-D E-M5 II mit dem Panasonic 8 mm 3.5 Fisheye Objektiv zum Einsatz. Softwareseitig sind es PTGui für das Zusammenfügen der Einzelaufnahmen und Pano2VR für das Erzeugen der Panoramatour.

Das gesamte Bildmaterial wurde wegen des großen Kontrastumfanges an den Aufnahmestandorten mit HDR-Belichtungsreihen aufgenommen und zu equirektangularen Ausgangsbildern entwickelt, die der Panoramatour zugrunde liegen. Vom Gebäude werden in der Panoramatour 15 der schönsten Räume / Standorte gezeigt. Der Blick läßt sich durch Mausbedienung frei bewegen. Auf mobilen Endgeräten funktioniert die Bedienung durch die Gyroskopsensoren auch durch Bewegung des Gerätes oder Wischen mit dem Finger.

Beim Betrachten der Panoramatour ( http://www.hpbogo.de/rathaus/index.html ) durch das Rathaus Hannover wünsche ich viel Spaß.

Herzliche Grüße

Hartmut Bogorinsky

2 Replies to “Gastbeitrag: Panorama Rathaus Hannover”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.