Video mit OM-1

Am Wochenende war ich für die Dokumentation eines Treffens von Thesis-Fans engagiert. (Wer nicht weiß, was das ist: eine Oberklasselimousine von Lancia) . Davon wurden in Deutschland gerade mal 1630 neu zugelassen, da mal zwei Dutzend auf einem Haufen zu sehen, ist schon ne Nummer. Darum geht’s hier aber nicht. Bei der Abendveranstaltung am Samstag ging’s ins Weingut Leiling in Schweigen und dort trat Elke Jäger und ihr Sohn Paul Jakob auf. Das Licht war lausig. Mein Setup: Zwei E-M1II von links und rechts, ein LS-100 PCM-Recorder als Aufnahmegerät. (BTW: Das Ding war teuer. Keine Frage. Aber es ist soooo viel besser als LS-5, P2 oder P4. Der Ton ist klar, die Anschlüsse sind super, die Regelmöglichkeiten kann man auch an der Bühne bedienen, die Mikros sind spitze. Wenn man einmal damit gewerkelt hat, fasst man die kleinen Dinger nicht mehr an. Olympus, warum habt ihr den Leuten das nicht erklärt?)

Als Handkamera die OM-1 mit dem 35-100 drauf. Als Fokussierhilfe den MF-Assistenten weil ja während des Videos mit dem 35-100 kein AF geht.

Warum nicht das 40-150 drauf? Simpel: Lausiges Licht. f/2 war gefordert. Und es gibt kein 35-100 f/2 für mFT. Also mit Fokuspeaking durch den Auftritt gewürgt. Und keinen Zoomrahmen. Also dauernd zoomen und dann wieder scharf stellen und hoffen, dass man das mit diesem Fokuspeaking sauber trifft. Glücklichweise ist Elke Jäger keine Hardrockerin, die dauernd in der Gegend rumrennt und keine Sekunde stillsteht. Aber mich graust es vor der nächsten größeren Bühne.

Bitte, bitte: macht, dass der Zoomrahmen wieder geht. Also das, was schon mal ging. Es gibt keinen technischen Grund, warum das nicht gehen sollte. Im augenblicklichen Zustand ist die Kamera in Sachen Video weit hinter der uralten E-M1II.

Ach ja: Das hier kam bei raus:

17 Replies to “Video mit OM-1”

  1. Beachtlich, was unter diesen Lichtverhältnissen doch noch geht. Spannendes Schlagzeug-Solo!
    Hab ich den Liedtext richtig verstanden?
    War das “FT lenses that are focusing, that would be one of my favourite things”? 😉

  2. Tolles Video mit einem ebenso tollen musikalischen Vortrag -das Kontrabass-Schlagzeug ist ganz stark! Eines stört mich aber: Der Herr mit der roten Jacke im Hintergrung. Wie kann man bei solch einem feinen Vortrag nur auf sein blödes Handy schauen.
    HG Jürgen

    1. Der Herr mit der roten Jacke – hat vermutlich auch gefilmt 🙂

      Gute gemacht, Reinhard, die Abstimmung der Kameras sieht gut aus (Farben, Kontrast, …)

  3. Wärst Du bei der Handkamera auch mit einem 25-50 anstatt dem 35-100 ausgekommen ?
    Gruss
    Wolfgang

  4. Schickes Video Reinhard.

    Waren aber echt schwierige Bedingungen, neben wenig Licht auch der Spiegel, wo du natürlich darauf achten musstest nicht im Spiegel aufzutauchen, vermute ich? 😀

    Darf ich mal fragen was das für ISO Werte waren?

    grüße

    Wolle

  5. Ich war letztes Wochenende auch auf einer Hochzeit, engagiert als Videograf. Gleich vorweg: Die OM-1 ist eine fantastische Kamera. OM-System bewirbt sie auch als Videokamera. Das Dreamteam (OM-1 und ich) waren 2 volle Tage im Einsatz. Positives zumr Akku: Der hält lange. Zwar nicht den ganzen Tag, aber von Morgen 10 Uhr bis Abends 2 Uhr ist dies auch nicht verwunderlich. 2 Akkus genügten mir, insgesamt 3 hatte ich dabei. Toll ist auch der Doppellader. Ich gehe spät Abends zu Bett, am nächsten Morgen sind 2 Akkus wieder voll geladen. Was hat mir gefehlt? Ich hätte sehr, sehr gerne die Tasten C1-C4 mit Einstellungen für den Videomodus gespeichert. Leider geht das nicht. Die Hochzeit fand auf einem Schloss statt. Mein Problem: Szene 1 – Braut wartet in der Hochzeitssuite -> Riesige Fenster = viel Licht. Szene 2 – Braut und Vater gingen die Treppe hinunter -> sehr wenig Licht. Szene 3 – Die ganze Hochzeitsfeier draussen filmen bei wechselnder Sonne und Wolken. Um dieses Problem bei mind. 2 Szenen ein wenig zu umgehen, musste ich mit 2 Kameras arbeiten. Zudem musste die Braut und ihr Vater jeweils warten, bis ich wieder soweit war. Und falls ich die Einstellungen in der Hitze des Gefechtes vergessen würde, habe ich sie mir zusätzlich mit meinem Handy abfotografiert. Dies kann aber nicht die Lösung sein. Einfach am Drehrad drehen benötigt max. 1 Sek. Falls hier jemand von OM-System mitliest; bitte die Speicherung verschiedener Einstellungen auf die Plätze C1-C4 auch im Videomodus ermöglichen. Toll wäre, wenn man 8 Speicherplätze hätte, 4 für den Fotomodus (A, S, P, etc.) und 4 für den Videomodus. Dann müsste man es auch nicht ständig überschreiben. Das wäre ganz grosses KINO… 😉

  6. Hallo Reinhard,

    kannst du kurz was dazu sagen, welche Werte man am besten für das Zebra einstellt, um es als Überbelichtungswarnung zu nutzen? Ist 109 ein guter Wert oder sollte man lieber einen Tick runtergehen, um einen kleinen Puffer zu haben? Als Hautton-Belichtungstool scheint das Zebra mit einem Unten-Wert von 80 wohl eher nicht tauglich.

    Und zu deinem Video: Hast du H.265 und OM-Log400 verwendet?

    1. Ich verwende weder das Zebra noch H.265 oder OM-Log400. Das Zebra zeigt mir ausgefressene Stellen an – so ab 106 kann man drüber reden – aber dass Lichter ausfressen, seh ich auch ohne Zebra. Ich stelle meine Belichtung so ein, dass mein Motiv korrekt belichtet wird. Das Zebra zeigt mir Dinge an, an denen ich nichts ändern kann. Wenn da ne Lampe ist, dann muss ich die schlucken, die Perspektive ändern oder die Lampe wegnehmen. Die Belichtung ändern geht nicht, weil sonst mein Motiv unterbelichtet ist und die Belichtung nicht mehr mit den anderen Kameras übereinstimmt.
      H.265 bringt mir nur was mit 10bit – und ich habe keinen Monitor, der 2000Cd liefert, also schneide ich im Blindflug. Und OM-Log400 – das brächte mir was, wenn ich das auf allen Kameras hätte und ich Lust hätte, in einem Multicam-Setup Farben und Belichtung nachträglich einzustellen. Nein. Habe ich nicht. Interessiert mich nicht. Der große Vorteil von einem Schwung Olys ist ja, die kann ich gemischt einsetzen. Und was rauskommt, taugt.

  7. Hallo Reinhard,

    ab welchem Iso-Wert empfiehlst du denn beim Filmen die Rauschreduzierung anzuschalten? Stärke Standard wahrscheinlich?

    1. Ich habe mittlerweile generell den Rauschfilter auf niedrig. Schon ab ISO 200 produziert die Schärfung der OM-1 eklige Artefakte. aka “Streuraster”. Und ich versuche, die ISO beim Filmen nicht über 3200 zu fahren. “Standard” aquarellisiert schon bei ISO 400 – “Niedrig” beherrscht das Streuraster bis ISO 1600 ziemlich gut ohne Aquarelleffekt. Darüber muss man dann halt überlegen, ob man am Computer noch was macht.

      1. Danke für die Info, ein paar Unterschiede zur M1ii gibt es also doch zu beachten.
        Nutzt denn das Flat-Profil (bei 8-Bit-Aufnahme) etwas für die Nachbearbeitung oder kann man auch mit dem Standard Picture Profile gut arbeiten?

        1. Ich verwende das OM-400-Profil nie. Das hat mehrere Gründe: Ich müsste alle Kameras darauf einstellen. Und nicht alle Kameras, die ich habe, können das. Und dann müsste ich jeden verd. Clip nachbearbeiten. Ich muss teilweise sechs Spuren syncen und bin heilfroh, wenn die Belichtungen und Farben halbwegs verträglich sind und ich die ganzen Sachen OoC schneiden kann. Jede Spur, die ich nachbearbeiten muss, nervt. Und wenn das auf einmal alle Spuren sind – bloß nicht. Ich bin da ziemlich rigoros – ich muss den Schnitt meistens schnell liefern – und dann habe ich keine Zeit und Lust mehr Stunden als notwendig an der Kiste zu verbringen. Dadurch, dass wir im Team die Belichtungen sauber abgleichen, habe ich eigentlich keine Notwendigkeit, nachzubearbeiten und zu graden.
          Andere finden das dodal supi, da noch dran rumzumachen. Mein Ding isses halt nicht.

  8. Klingt logisch. Tatsächlich hatte ich jetzt das kontrastarme Profil gemeint, nicht das Log400. Aber ich nehme stark an, dafür gilt das gleiche.

    Ich persönlich habe immer das Gefühl, mit dem Flat Profil besser gerüstet zu sein, als wenn ich schon das fertige ooc- Material habe. Das dürfte aber eher psychologischer Natur sein.

  9. Ist die im Video ohne externes Mikrofon auch ein ziemlich lautes Eigenrauschen der OM-1 aufgefallen? Meine ist im Betrieb relativ laut und das hört man natürlich auch im Video. Ohne externes Mik geht da nichts.

    1. Jo, die OM-1 ist im Vergleich richtig laut. Mir ist das aber wurst, weil ich sowieso nur mit externem Mikro arbeite. Kameraton ist für mich der Notnagel, wenn alles andere ausgefallen ist.

Leave a Reply

Your email address will not be published.