Jahresrückblick 2021

Was für ein Jahr. Lassen wir mal den ganzen Virus-Kram beiseite, der mir wieder einen Strich durch die Seminar-Rechnung gemacht hat.

Wir hatten OMDS, deren Performance deutlich hinter den Erwartung zurückgeblieben ist. Wenn ein f/4-Zoom mit Qualitätsproblemen bei einer Abstimmung auf der bekannten Gerüchteseite als „Produkt des Jahres“ bezeichnet wird, dann weiß man, was von 2021 zu halten war. Zumindest was OMDS angeht.

Ich war mir sicher, dass im Jahr 2021 Produkte auf den Markt kommen, die mir Freude machen. Sie sind gekommen. Allerdings nicht von OMDS, sondern von Panasonic. Die beiden 1,7er Zooms sind ausgesprochen feine Optiken (ja, das 10-25 gibt es schon länger) und die GH5II hat – vor allem nach dem Firmwareupdate – ein paar Sachen drin, die man sich als Pro ankucken sollte. Ein Wechsel kommt für mich trotzdem (noch) nicht in Frage, weil ich die Olys nun mal blind bedienen kann und Schwächen in der Technik durch Brainpower ausgleiche.

Meine Ambitionen in Sachen „YouTube-Influencer“ an denen ich letztes Jahr noch gehirnt habe, haben sich erledigt. Das ist, wenn man das alleine machen will, abartig aufwendig und rentiert sich wirklich nur, wenn man seinen Kanal hart monetarisiert. Das war aber nicht meine Absicht. YouTuber arbeiten eben entweder als Influencer gegen Cash der Industrie – was ich nicht will – oder monetarisieren ihren Kanal mit eingeblendeter Werbung – dafür habe ich zu wenig Aufrufe. Oder verkaufen den Leuten irgendwelchen Kack bzw. pflastern ihren Kanal mit Amazon-Affiliate-Links zu. Das ist es auch nicht.

Also bleibt es bei den Stammtischen, die mittlerweile einmal im Monat stattfinden. Was schon ein ziemlicher Aufwand ist.

Die Aufrufe der Seite sind in 2021 zeitweise in den Keller gerutscht. Während ich 2020 im Durchschnitt 90000 Aufrufe pro Monat hatte – mit Spitzen bis 6000 pro Tag, lag ich in 2021 bei etwa 70.000 im Schnitt, mit Löchern im Februar und im September. Dafür lag 2021 der höchste Tageszugriff bei 12500. Schuld war aber nicht OMDS, sondern ich selbst. Ich habe im September gerade mal 2 Posts abgeliefert – dass sich da die Zugriffe fast halbieren, ist kein Wunder.

Ich werde versuchen, nächstes Jahr wieder öfter zu posten, ohne dass die Qualität leidet. Mein Ziel sind wieder vier Posts die Woche. Mal sehen, ob ich das schaffe. Wenn jemand Themen hat, zu denen er meine Meinung lesen will – oder technische Fragen, die wir diskutieren können, her damit. Ich will halt auch niemand langweilen. Obwohl ich schon festgestellt habe, dass ich problemlos Themen von vor fünf Jahren recyclen könnte, ohne dass es wer merkt. (Kleiner Tipp: einfach mal durch die Posts blättern, die ich in den letzten zehn Jahren hier losgeworden bin, da ist allerhand dabei, was zumindest amüsant zu lesen ist. )

Und natürlich werde ich auch versuchen, mich fotografisch weiter zu entwickeln. Ich habe da einige Projekte am Laufen, teilweise seit Jahren, und hoffe, damit weiter zu kommen.

Und ich plane wieder Seminare zu machen.

Und ich hoffe, dass ich dieses Jahr wieder ein oder zwei Bücher schreiben kann…

7 Replies to “Jahresrückblick 2021”

  1. Hallo Reinhard,

    Danke für Deine Rück- und Einblicke – aber vor allem für Dein Engagement mit diesem Blog.
    Und schön zu lesen, dass sich fotografisch weiterzuentwickeln auch für Dich erstrebenswert ist.
    Ich denke, das ist für viele von uns wichtig – Stillstand wäre hier einfach zu schade.

    Andi

  2. Hallo Reinhard,
    vielen Dank für Deine Mühen uns viele Geheimnisse näher zu bringen, für mich ist es immer ein Highlight deine posts (oder sollte ich lieber deutsch Beiträge sagen?) zu lesen – auch wenn ich auf Grund meiner „veralteten“ Kameratechnik einiges nicht nutzen kann. Aber meine Kameras funktionieren alle super, bin wohl kein Kandidat der in Kürze Geld zu OM-System tragen wird.
    Alles Gute für das neue Jahr und weiterhin viel Schaffenskraft und Erfolg.
    Gern möchte ich wieder an einem Stammtisch teilnehmen – vielleicht zu einem weiteren Bratwurst-contest??
    Gruß Jürgen

    1. Naja, mal sehen was uns das Virus im nächsten Jahr bringt. Die Schätzungen schwanken von Mai 2022 bis Ende 2024, dass wir wieder „back to normal“ sein können. Das ist noch schwerer vorauszusagen als der nächste Marketingmove von OMDS. Wenn wir wieder Präsenz-Stammtische machen, erfährt man das wie üblich auf oly-e.de

  3. Hallo Reinhard,
    vielen Dank für Deine Posts, die ich immer wieder gerne lese. Ich habe dieses Jahr meine alten E-M1 gegen eine E-M II eingetauscht. Weitere Investitionen werden erst wieder erfolgen, wenn OMDS wieder mehr Performance zeigt.

    Ansonsten wünsche ich Dir und Deiner Familie einen guten Rutsch ins Neue Jahr.
    Herzliche Grüße
    Thomas

  4. Danke für alles und besonders für Einsatz und Fähigkeit, immer wieder über den fachlichen Tellerrand hinauszublicken. Fotografie ist für einige Job, für viele ein schönes Hobby, aber hinterm Horizont geht´s weiter, und dieser Ausblick macht diesen Blog hier einzigartig.

  5. Danke lieber Reinhard für dein unermüdliches und kreatives Schaffen im “Olympus“ Universum. Ich weiß mittlerweile nicht, was mich mehr bei Olympus hält (ich schreibe bewusst Olympus): deren Technik und Produkte (mit denen ich nach wie vor sehr zufrieden bin) oder die klugen und hilfreichen, aber auch inspirierenden Beiträge von dir. Erst zusammen wird es für mich ein lohnenswertes Package.. .
    Ich freue mich, hier immer wieder schöne Momente beim Lesen und Betrachten zu haben .
    Dir dafür ganz ganz herzlichen Dank! Einen guten Rutsch ins neue 2022 und vor allem: bleib auch du weiterhin gesund !
    LG, Saint-Ex

  6. Vielen Dank Reinhard für deine Tipps hier und auch auf Oly-e.de
    Wünsche uns allen für das kommende Jahr viel Glück, Zufriedenheit und Gesundheit.
    HG Jürgen
    Nachtrag: Freue mich schon sehr auf das HornOly in kommenden Mai:-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.