Video mit Vierdrittel

Hier ist in den letzten Wochen vergleichsweise wenig losgewesen. Natürlich hat das damit zu tun, dass es nicht viel zu berichten gibt und sich die Produktvorstellungen in sehr engen Grenzen gehalten haben. Es hat aber auch damit zu tun, dass ich neben einigen Umbauten in meinem Studio in Rocksdorf einige Zeit am Schneidetisch gesessen bin um den Festivalsommer aufzuarbeiten.

Naja, soweit man in diesem zweiten Coronasommer von Festival sprechen kann.

Nachdem Helge Schneider und Nena die Strandkorbfestivals ein bisschen in Verruf gebracht haben, vielleicht mal hier ein Auftritt, der auch mit Strandkörben funktioniert hat. Wir konnten am Zeppelinfeld in Nürnberg drehen, und zwar diesmal nicht nur die ersten drei Lieder, sondern die ganzen Auftritte von Stinger, NewRoses und auch Doro. Und wir konnten diesmal auch einen Mann auf der Bühne platzieren.

Der Ton ist diesmal mit einem LS-100 vom Mischpult abgenommen worden und der cleane Ton dann mit einem LS-P4, der am Mixer montiert war, mit Ambiente und Applaus aufgehübscht worden. Der LS-100 ist da ziemlich geil, weil der XLR-Eingänge hat und der Mann am Mixer mir zwar problemlos zwei XLR-Ausgänge geben konnte, aber beim besten Willen keine unsymmetrische Stereoklinke.

Eigentlich schade, dass es den LS-100 nur noch gebraucht gibt – wer ihn irgendwo auftreibt, zuschlagen. Der LS-100 hat die Li-Ionen-Akkus aus den Tough und der XZ-1 drin. Hält ewig und wenn man einen zweiten dabei hat, kann man auch das längste Konzert überstehen.

Als Kameras waren PEN-F, E-M1II, E-M1X und E-M5II im Einsatz.

Diese Videos mache ich mittlerweile mit einem Team von mindestens vier Leuten, besser fünf. Davon ist einer regelmäßig blutiger Anfänger in Sachen Video, der kriegt sozusagen einen Crashkurs innerhalb eines verlängerten Wochenendes und muss dann eben liefern. Das ist ziemlich hart, aber es ist halt auch ein krasses Erlebnis, Backstage an so ner Bühne rumzuturnen. Diesmal waren wir noch dazu allein an der Bühne, die Pressefotografen mussten sich unten, mehrere Meter unter uns vergnügen. Auch mal was, einen ganzen Laufgang für sich zu haben.

Die Olys haben wie gewohnt geliefert. Da gab’s keine Probleme. Natürlich hat uns der Bühnennebel gelegentlich in die Suppe gespuckt, so dass die Bilder flau geworden sind – gut, kann man nichts machen. Nebel ist halt neblig….

Die Strandkorbfestivals werden wohl nächstes Jahr nicht mehr stattfinden. Der Aufwand ist unglaublich – nicht nur die vielen Strandkörbe, sondern auch eine fünf Meter hohe Bühne. Insofern – hat man nicht jeden Tag, so ein Event vor der Kamera von der Bühne aus.

4 Replies to “Video mit Vierdrittel”

  1. Sehr chic.
    Das mit der Mischpultabnahme gibt dem ganzen was von Videoclip.
    Manuell fokussiert oder Autofocus?
    Welche Blende?
    Cine 4k oder Full HD weil die EM5ii mit dabei war, oder gemischt?

    beste Grüße NOID

    1. Alles manuell fokussiert. Blende 2,8 bis 3,5.
      Und komplett FullHD. Wir haben mit sechs Kameras gefilmt und insgesamt drei Auftritte komplett, also waren insgesamt 18 Stunden Videomaterial geplant. Dazu Auf- und Abbau und Ambiente für die Doku nochmal 5 Stunden Mit 4 K wären das etwa 0,6 Terabyte. Und sechs Spuren 4K flüssig schneiden, da braucht’s einen Rechner, über den ich nicht verfüge….

  2. “Der Ton ist diesmal mit einem LS-100 vom Mischpult abgenommen worden und der cleane Ton dann mit einem LS-P4, der am Mixer montiert war, mit Ambiente und Applaus aufgehübscht worden.”

    Geht doch! 😉

    Jetzt das Ganz noch ein wenig mit dem Master-EQ klanglich auf Nicht-Festival-Lautstärke optimieren und evtl. mit einem Exciter etwas Obertöne dazu – dann ist´s richtig, richtig gut!

    freut sich
    Martin

  3. Kompliment, erste Sahne das Video! Da steckt ein Szenen- und Schnitt-know-how drin,
    dass sich so einige “Professionellere” was abschauen können – so meine Meinung.

Leave a Reply

Your email address will not be published.