Hamburg ist nicht Tokio.

Mich haben in den letzten Tagen viele Mails erreicht, dass OMDS das Erbe von Olympus innerhalb weniger Tage geschrottet und langjähriges Vertrauen verspielt hat.

Ich verstehe das, schließlich lässt man sich als Kunde nicht gerne auslachen und an der Nase rumführen.

Aber, hier geht es um die OMDS GmbH in Hamburg, nicht die OMDS Corporation in Tokio. Hamburg ist ein Vertriebs- und Marketingbüro. Mehr ist da nicht mehr. Und im Augenblick sitzen noch dazu viele im HomeOffice.

Niemand von denen hat irgendwas mit der Qualität oder der Entwicklung von Produkten zu tun. Auch wenn sie gerne von “Wir” reden, sie sind nur Angestellte eines Vertriebsbüros. Das jetzt von Tokio zwangsweise enger an die Leine genommen wird, als zu Olympus-Zeiten. Gerade nach dem jüngsten PR-Fail.

Also: Die Entwicklung neuer Produkte passiert nicht in Hamburg. Und OMDS hat richtig, richtig fähige Leute, die wirklich krasse Geräte in der Pipeline haben. Die werden kommen. Und ich denke, sie werden den Laden in Hamburg auch in Gang bekommen.

Also: wer partout ein 150-400 haben will, (die Linse taugt ja nicht nur für Birding, sondern eigentlich vor allem für Freiluft-Sport), der kaufe es jetzt- wenn er es kriegt. Das 100-400 ist eine Nummer drunter und sehr gut – habe ich vor der Einführung gesagt – und auch, dass es mit nem Kampfpreis raus ist. Kann durchaus sein, dass es, wenn es wieder lieferbar ist, teuerer wird. Die E-M1II liegen dagegen in den Läden teilweise wie Blei. Wer zum Schnäppchenpreis ne gute Kamera haben will: Zuschlagen. Gerade hat OMDS draußen einen miesen Ruf, das drückt die Preise der Geräte, die bei den Händlern liegen – und Corona sowieso.

Wer aber derzeit gut ausgestattet ist, auf die neuen Geräte warten, Geld ansammeln. Unsere “alten” Knipsen funktionieren ja und man kann ja noch ein paar Monate Know-How stapeln.

Das Europaparlament in Strasbourg.

Und macht euch mit den neuen Geräten erstmal keine Sorgen wegen Reparatur. Das EU-Parlament hat im November 2020 ein “Recht auf Reparatur” eingefordert. Das dauert zwar noch etwas, bis das europaweit gilt, aber einige Staaten, zum Beispiel Frankreich, haben bereits vorgelegt. Die Ökorichtlinie der EU, die seit heute gilt, betrifft zwar im Augenblick noch keine Kameras, sondern lediglich “elektronische Displays” aber innerhalb dieses Jahres wird erwartet, dass das Recht auf Reparatur allgemein kommt. (Laut einer EU-Umfrage wollen 77% der Verbraucher ihr Gerät lieber repariert als ausgetauscht haben. ) Also wenn es OMDS von selber nicht auf die Reihe kriegt, werden sie wohl vom Gesetzgeber dazu gezwungen werden.

Und mit der Reparatur der Altgeräte, das kriegen wir auch noch gebacken, auch wenn es da wohl noch ein bisschen “Beef” geben wird.

Systemwechsel: Ein Systemwechsel, nur um ne andere Marke an der Backe zu haben, ist eher suboptimal. Ich hab’s mir ja x-mal überlegt, gerade wenn ich aufgrund von Nachrichten aus Hamburg mal wieder die Tischkante abgenagt habe, aber wenn ich dann draußen beim Kunden bin, dann ist mFT halt dann doch wieder genau das, was mir taugt und mit dem ich die Fotos mache, die ich brauche.

Also mein Tipp ist: Equipment benutzen und fotografisch die persönlichen Skills improven. Hamburg wird sich sortieren oder sortiert werden. Go straight – or go out.

5 Replies to “Hamburg ist nicht Tokio.”

  1. Moin,
    die krassen Geräte in der Pipeline interessieren mich nicht, die überlasse ich erstmal den Dauerdiskutierenden 🙂
    Und wenn sich diese Angestellten in genannten Vertriebsbüro selber um ihre Jobs quatschen, auch nicht.

    Das diese Angestellten nicht mehr interessiert wie ich mein olles Oly-Geraffel repariert kriege ist mir schon klar.
    Aber falls diese Reparatur- Entscheidung von den netten Angestellten in diesem genannten Vertriebsbüro getroffen worden sein sollte, so dürfen sie wenigstens wissen das ihr Gehalt nicht mehr von meiner Kohle finanziert werden wird.

    Anderswo (Modellbahnbranche) wurden die Ersatzteilpools wenigstens an Leute verhökert die damit was anzufangen wissen. Das Zeugs jedoch in die Tonne treten und den Altkunden stattdessen bunte Gutscheinchen anzudrehen zu wollen…………..gerne doch, aber halt ohne die Mosi-ohne-Daisy-Moneten.

    Systemwechsel kann man ja (noch) innerhalb des Systems machen, wenn auch mit Einschränkungen der AF-Performance bei dem ollen FT-Linsen (aber nicht jeder macht Birding und braucht das zum überleben)
    Bleibt halt nur die MMF-Adapterfrage, weil ohne Adapter wird es selbst mit Pana doof, und Gaffatape ist auch nicht wasserdicht und immer so ein Gewürge beim abmachen……….Und wenn, wie von Reinhard behauptet noch hunderte davon rumliegen, ist das nicht an der Nase rumgeführt, sondern schlicht und ergreifend “Verarsche”

    Gruß Uwe

  2. Servus!

    Titelergänzung, Hamburg ist nicht Tokio, und Rocksdorf schon gar nicht!

    Danke Reinhard, nicht nur für diesen Artikel, sondern auch für Deine Mail von heute!

    Wie immer, jeder Buchstabe ist an richtiger Stelle. Auch OMDS(HH) sollte Dir irgendwann mal den roten Teppich ausrollen! Ob sie es allerdings in der jetzigen Konstellation schaffen, mag ich eher anzweifeln, aber es muss kommen.

    Und ich glaube fest daran, dass es Portugal schafft, meine m1.1, zum laufen kriegen! Die M1.iii schnurrt, wie ein Kätzchen! 🙂

    Gruss Jan

  3. Zu deinem Foto: “Das Europaparlament in Strasbourg.”. Ich könnte ein Foto beisteuern, welches das gegenüberliegende Gebäude zeigt.

    Kam mir gerade in den Sinn und musste ich loswerden. Auch wenn es nichts zum Blog beiträgt. 😉

  4. Das Outcarving war in gerade mal in ¼Jahr, so etwas geht nicht reibungslos. Daß danach eine Phase benötigt wird, wo sich die Prozesse wieder sortieren müssen war zu erwarten. Die Frage wird sein, wie sich das Unternehmen neu aufstellt. Olympus/ OMDS bevorzuge ich auch deshalb, weil es nicht gerade für sonnst grassierende Ex+Hopp Mentalität steht. Ich hoffe, daß dies in Zukunt wieder berechtigt sein wird.

Leave a Reply

Your email address will not be published.