Dies ist der tausendste Post auf pen-and-tell. Wenn man berücksichtigt, dass die Posts im Schnitt mindestens eine A4-Seite lang sind und im Schnitt mindestens zwei Bilder enthalten, sind wir bei einem Werk, das, im Folio-Format gedruckt, weit über 3000 Seiten umfasst. Ein Ziegelstein mit etwa 18cm Rückenbreite wenn man kein allzu dickes Papier verwendet. Wer alles lesen will, hat eine 40-Stunden-Woche lang zu tun. Von den Kommentaren reden wir noch gar nicht.

Das Bild zeigt “Penny”, das Gesicht der PEN-Kampagne 2009 mit einer E-P1 mit meinem angeflanschtem 50-200. Damals war das noch opportun – weil Pana das nicht konnte. Der erste Post auf pen-te kam erst vier Wochen später.

Ich habe lange überlegt, was ich bei Nummer 1000 schreibe – irgendeinen Knaller. Zum Beispiel “1000 ist genug” und den Blog schließe. Gerade weil ja JIP vorhaben soll, die PL-Linie auslaufen zu lassen. “omd-and-tell” – nein, das wär’s echt nicht. Aber so ein Knalleffekt verpufft recht schnell – und als Blogger hat man ja nicht mal die Genugtuung, die Reaktion der Leser live zu sehen. Vor allem: Es ist ja gerade eine kritische Zeit bei Olympus. Die bezahlten Influencer bejubeln alles, was bei Olympus passiert – und die üblichen Verdächtigen singen, “Alles hat ein Ende, nur die Wurst hat zwei…” (Die Autogrammadresse von Stephan Remmler war übrigens Glockengießerwall 3 in Hamburg – 2000 Meter Fußweg von Olympus entfernt.)

Die Wirklichkeit liegt mal wieder in der Mitte. Und dort gibt es aber leider nicht so viele, die mit fundierten Infos aufwarten können. Auf Deutsch wird’s dann noch viel dünner.

Also werde ich wohl weiter machen. Wie lange noch? Keine Ahnung. Werden es 2000 Posts werden? Im Jahr 2030? Oder, wenn ich die Schlagzahl von einem Post pro Tag halten kann, vielleicht schon 2023?

Zimmer im Ritz-Carlton in Berlin. Hier war ich als Journalist zur Präsentation der E-P1 untergebracht. Damals hat sich Olympus das noch richtig was kosten lassen – und damals habe ich einfach nur oly-e moderiert. Mittlerweile kriege ich nicht mal mehr ne Einladung zu ner Currywurst auf dem Playground.

Interessant ist immer wieder, wie sich die Zugriffe gestalten. Videos sieht sich keine Sau an. Interessant, wo doch in den Foren immer wieder die “mangelnden Videofähigkeiten” der Kamera hervorgehoben werden. Viele Zugriffe haben Artikel, in denen ich Objektive vergleiche. Was ich am Wenigsten verstehe. Solcher Vergleichskram ist stupide und hat mit Fotografie eigentlich nichts zu tun. Aber das Zeug wird aus Foren verlinkt, weil irgendjemand mit diesem Post irgendwas beweisen will. Und die, die diesem Link folgen, kucken tatsächlich auch nur diesen einen Post an – und sonst keinen. Dass da vielleicht später noch was dazu steht, oder es erweiterte Infos dazu gibt – die Links sind zwar da, werden aber nicht genutzt.

Bei der Vorstellung der E-P1 wurden für die Fototour quer durch Berlin ein halbes Dutzend Models – männlich und weiblich – engagiert. Die Ärmsten waren die Beiden, die Retro-Badenixen in fürchterlich schlecht sitzenden Bikinis darstellen sollten. Gelegentlich sollten Sie dann auch noch dekorativ eine PEN halten. Hiermit spreche ich den beiden noch ein Jahrzehnt später meinen Respekt aus.

Insgesamt bestätigt meine Erfahrung, dass man mit Clickbait Reichweite aufbauen kann. Fresst mehr Scheiße, Millionen Fliegen können nicht irren. (Der Ursprung dieser “Millionen können nicht irren”-Geschichte kommt übrigens von einem tollen Song von Sophie Tucker von 1927, der zeigt, dass sich in den letzten hundert Jahren irgendwie nichts geändert hat.)

Ich werde also Olympus weiterhin kritisch begleiten. Wenn mir was auffällt – positiv oder negativ – werde ich das schreiben, ich werde gelegentlich auch zu Tagesgeschehen Stellung beziehen, wenn es in irgendeiner Weise mit Fotografie zu tun hat.

Und ich werde gelegentlich Werbung in eigener Sache machen. Klar, denn von irgendwas muss ich leben. Also wenn mich jemand unterstützen will, der kaufe ein PDF von mir. Oder buche ein Seminar mit mir – sobald Corona es wieder zulässt. Und ja, ich habe auch schon Firmenschulungen gemacht, kann ich.

Was ich weiterhin nicht machen werde, sind Affiliate-Links und bezahlte Werbung. Was allerdings in den nächsten Wochen kommen wird, ist ein VG-Wort Zählpixel, das mir ein paar Euro in die Kasse spülen wird – immer vorausgesetzt, das mit dem Clickbait klappt.

19 Replies to “Nummer 1000”

  1. Gratuliere, es freut mich das Du weiter machst, nachdem ich morgens meinen PC zum leben erwecke lese ich die News und danach bist Du dran, es wäre schade wenn es pen-and-tell nicht mehr gäbe, Deine Seite gehört für Olympus interessierte einfach dazu gelesen zu werden, egal ob es in Zukunft keine Pens mehr gibt, es gibt personenbezogene Namen, die sollte man nicht ändern.
    Schön das Du Dir auch in Zukunft diese Arbeit aufbürdest, bleib gesund, in Erwartung auf neue Berichte.

    1. Dem schließe ich mich nahtlos – sage auch Danke für die kritische Zunge und freut mich immer wieder zwischen den Zeilen lesen zu dürfen. Weiter so “dumbs up”!
      Kleine Idee am Rande:
      Wenn’s knapp wird 😉 Einfach PEN and Tell Clubmitgliedschaft oder ähnlich zum Leben erwecken. Gegen ein paar läppische Euros Jahresbeitrag Zugangsberechtigung(kann sich jeder leisten) – schlechtesten falls Unkosten deckend 🙂
      Was ist denn heute wirklich umsonst (nicht vergebends )?

  2. Hallo Reinhard, schönes Jubiläum!
    Seit Jahren verwende ich Olympus -Zeugs, angefangen mit der E- 510, und seit Jahren gehört für mich das, was Du schreibst, hier oder in Buchform, für mich dazu. Lese gerne Deine Texte, auch die kritischen. Mach weiter und lass uns auch in Zukunft teilhaben an Deiner Passion!
    HG Manfred

  3. Herzlichen Glückwunsch zum 1000sten auch von mir.
    Es sind gerne die Ausblicke und Hintergründe, die mich hierher ziehen.
    Und mit etwas Abstand sind manche Granteleien auch wesentlich besser nachzuvollziehen.
    Also – danke für die letzten 1000 und die weiteren 1000 Beiträge.

    MfG Uwe

  4. Herzlichen Glückwunsch und herzlichen Dank für 1000 Posts!
    Gerade die Mischung ist hier doch so interessant, also bitte so weiter machen 😉
    Jubelperser gibts genug und die Kollegen, die alles schlecht machen auch. Da ist die Mitte halt spannender.

  5. Gratuliere zu diesem Werk und hoffe auf ein langes fortbestehen! Im übrigen schaue ich hier regelmäßig rein, und nicht nur hier ! Schau mir gar das eine oder andere Video an (zuletzt das Pyras 2019) und manchmal folge ich einem Link. Das ein oder andere Buch von Dir habe im Besitz. Auf Kurs war ich auch schon bei Dir. Und beabsichtige auch mal wider bei Dir reinzuschauen, vielleicht in 2021.
    Nochmal zu den Videos: Wenn ich hier im Netz so schaue was angeblich alles so ein 4 K Video sein soll, was es denn aber eigentlich nicht sein, zumindest nicht im Vergleich mit Deinen Videos. Ich sitze hier vor einem 27″ Monitor mit einer Auflösung von 3840 x 2160 und schau mir Pyras 2019 FHD im Vollbild an. Alles scharf bis zum kleinsten Schweißtropfen. Wer braucht dann schon 4 K. Also immer schön weiter machen sonst fehlt mir die tägliche Lektüre 🙂

  6. Herzlichen Glückwunsch zu allem, was Du damit erreichst hast! Und weiterhin auch aufbauende Bilder, Texte und Kommentare und Freude am Fotografieren trotz Einschränkungen.

  7. Hallo Reinhard!

    Auch von mir Glückwünsche und Dank für 1000 anregende, unterhaltsame, kritische und informative Posts. Ich schaue nahezu täglich mit Freude rein und war auch schwer beeindruckt von deinem bewegten Lebenslauf.
    Olympus sollte dir eigentlich die Füße küssen, denn ohne deine Arbeit hätten wohl schon einige Olympus den Rücken gekehrt.

    Grüße vom Chiemsee
    Peter

  8. Hallo Reinhard,
    auch von mir herzlichen Dank und Glückwunsch zu deinem Jubiläum.

    Deine Site gehört zu meinen Standard-Lesestoffen.
    Deine nicht immer bequeme, aber dennoch konsequente Art, die Dinge anzugehen und beim Namen zu benennen, gefällt mir. Weichspüler und Leute, die nur dem Strom folgen haben wir genug.
    Mach weiter so.
    Ich wünsche Dir Gesundheit und Spaß an deiner Arbeit.
    Gruß
    Rainer

  9. Hallo Reinhard,
    auch von mit Glückwunsch zur Nummer 1000 und vielen Dank fürs Durchhalten.
    Lese gerne alle deine Einträge und freue mich immer wieder über die etwas andere Sicht auf die Dinge. Nur Videos spare ich auch aus – das ist nicht mein Ding.
    Viele Grüße und mach weiter so
    Thomas

  10. Gratulation zu dieser Erfolgsgeschichte!
    Es geht mir so wie Frank Rückert in diesem Blog, der fast tägliche Post auf pen-and-tell ist wie das Fensterchen-öffnen in einem Endlos-Adventkalender.
    Naja, endlos wirds nicht gehen, aber bitte weiter so mit Tacheles statt Tabu, Theater statt Theokrater und immer mit Esprit.
    Saubere Syntax und Semantik sind Raritäten in der deutschen Mediathek, interessiert zwar keine Sau, aber mich schon.
    Bitte weiter so!

  11. Gratulation zum 1000-er!
    Im Gegensatz zu allen Foren, die ich seit längerer Zeit beharrlich ignoriere lese ich regelmäßig deinen Blog. Allerdings meist in der Früh auf dem Weg ins Büro. Da ist das Ansehen von Videos nicht ganz so einfach. Die kommen nur dran, wenn ich abends auch mal Zeit finde so wie heute hier zu lesen.
    Mach weiter so!

  12. Glückwunsch auch von mir.

    Boah was sind wir alt geworden und doch Jung geblieben.
    Seit 2005 mit Olympus unterwegs und immer noch in einem Lernprozess steckend. Dank Oly -e, Pen & Tell und den Büchern von Reinhard setzt sich das Puzzle im Kopf immer besser zusammen.
    Wünsche dir weiterhin viel Enthusiasmus und Energie bei deinem Lebens Werk.

    HG
    Wolfgang

  13. Tolle Sache! Glückwunsch zu der langen Erfolgsgeschichte. Ich persönlich kann nur hoffen, dass es noch etwas weiter geht, sowohl mit Olympus, als auch mit Deinem Blog. PDFs, kritsche Blogs etc. – das ist immer wieder eine spannende Mischung.
    Und ich oute mich mal als jemand, der Objektiv-Vergleiche nur oberflächlich liest und eigentlich langweilig findet. Aber da bin ich wohl die Minderheit.

    Also, freue mich auf die nächsten 1000!
    HG
    Martin

  14. Auch von mir Glückwunsch zum Jubiläum!
    Mit einem Promille bin ich ja beteiligt 😉

    Mir geht es wie Frank:
    Nach dem Hochfahren des Rechners tagesschau.de, Mails, Konten, Kalender und dann deine drei Blogs. Danach dann oly-e und meine Seiten bei den üblichen Bilder-Selbstdarstellungs-Seiten.

    Somit gehörst du ganz eindeutig zu meinem (fast) täglichen Ritual und es wäre schön, wenn das noch lange so bleibt!

    Also:
    Auf die nächsten 1.000!

    Alles Gute,
    Martin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.