Ich habe es unterschätzt….

…. das 12-45. Da labere ich seit Jahren rum, dass es auf das Bild ankommt und nicht auf die Technik – und was mache ich, ich bewerte ein Objektiv nach seinen optischen Werten. Ja, klar, die Geometrie und die Flares….

Aber wenn man das Objektiv mal außerhalb der eigenen Bilderwelt verwendet, kann man sich damit anfreunden. Wenn man nicht immer an der Naheinstellgrenze rummacht sondern einfach mal drauflosknipst. Klar – was mit den Spezialisten möglich ist, geht damit nicht. Dafür ist es – boah ey krass – das entschieden geilste Objektiv für das, was man so als Blogger und Bilderverteiler braucht. Du willst Dein Essen knipsen? Mit dem 12-45 geht das, ohne dass Du Deinen Stuhl nach hinten schiebst und am Nachbartisch dafür sorgst, dass alle ihre Lattes verkippen. Das 12-45 ist wie ein Handy – draufhalten. Nur mit besserer Qualität und man kann sorgenfrei einfach losknipsen. ISO Auto noch rein und gib ihm.

Selfies sind ultraeinfach – Duckface und Brustvergrößerung eingebaut. Ernsthaft. Klar ist das nicht meine Fotografie – aber es gibt sehr viele, die genau so fotografieren wollen – und bei denen hat es bei den bisherigen Objektiven immer an der Naheinstellgrenze gehapert. Die Bilder sind nicht scharf geworden. “Die Kamera taugt nichts, das kann ich ja mit dem Handy besser.”

Das 12-45 behebt das Problem. Klein, leicht, und man muss sich um absolut nichts mehr nen Kopf machen. Klar – die Fotografen, die ich kenne, die wollen sich nen Kopf machen. Und deshalb ist das Objektiv auch für viele nichts – aber für einen ganzen Haufen Leute eben doch.

Also: Wer High-End-Leistung an irgendeinem Ende sucht, der ist mit dem 12-45 meiner Meinung nach falsch bedient. Egal was Olympus erzählt. Aber als absolut problemloses Objektiv für Einsteiger und “Die-Kamera-soll-gute-Bilder-machen”-Knipser ist es konkurrenzlos. Klar, der Preis ist knackig, aber im Kit mit einer E-M5III oder E-M10III – hey, das macht Sinn!

Mahlzeit!

5 Replies to “Ich habe es unterschätzt….”

  1. Noch ohne 12-45 mm.
    Auch wenn dein Spinat mit Spiegeleier noch einmal Hunger macht. Ich bleibe beim 14-54mm,
    dem 12-60 er und einem guten alten Schokohasen, naja alt wird der nicht. Glaube morgen muss ein neuer her…..
    Scheint als ein Gegenstück zum Fuji 15-45mm positioniert auf den Markt geworfen worden zu sein.
    Nur das Fuji kostet nur die hälfte .
    Bleibt gesund.
    Grüße Wolfgang

    1. Vielleicht ist es auch einfach nur ein Objektiv für Leute mit einer M10 oder M5, die mit f4 kein Problem haben und mit wenig Volumen und Gewicht bei trotzdem angenehmer Haptik und sehr guer Bildqualität unterwegs sein wollen.
      Das in den vorangegangenen Beiträgen abgebildete 14-42 R II ist nicht wesentlich kleiner.
      Aber jeder pflegt halt seine Vorurteile so gut er kann.

      1. Hm. Eine M10 oder M5 aber dann 650 Euro für das Objektiv ausgeben? Hast Du es Dir gekauft? Zur M5? “Nicht wesentlich kleiner.” Es wiegt nicht mal die Hälfte, ist 15mm kürzer und hat 8mm weniger Durchmesser. Das 12-40 ist da sehr viel näher am 12-45. Aber es stimmt schon, Vorurteile sind unsere liebsten Teile, gelle?

  2. Lieber Reinhard Wagner,
    ich schaue mir immer mit Interesse Ihre Bilder an.
    Wenn ich diese im Olympus Viewer 3 betrachte, sehe ich bei den Eigenschaften, dass alle mit dem Effektfilter „Blasse Farben“ aufgenommen wurden. Als Auslöser wird „Foto im Video“ angegeben. Das finde ich, naja, besonders. Gibt es eine Erklärung dafür?
    Freundliche Grüße
    Wilhelm

    1. Da liegt ein Fehler vor. Vermutlich durch die Skalierung mit Picasa. Diese Bilder sind ohne ArtFilter aufgenommen. Und “Foto im Video” schon gleich gar nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.