Rück- und Ausblick 2019

2019 war das Jubiläumsjahr für Olympus. Was passierte in diesem Jahr?

Drei Kameras kamen auf den Markt. Die E-M1X, die E-PL10 und die E-M5III. Dazu ein Firmwareupdate für die E-M1II – und für die anderen Kameras Updates für die Unterstützung des neuen TTL-Funkblitzauslösers. Der MC-20. Die TG-6, Die Umstellung der Reparaturpreise auf Pauschalen, Das 12-200.

Insgesamt Hardware für über 7000 Euro. Das war sportlich. Aber irgendwie fehlte das Highlight. Auf das man 2018 hingefiebert hatte. Die E-M1X – eine extrem zuverlässige Kamera für alle Anforderungen. Ja. Aber alles andere als sexy. Die E-PL10, eigentlich nicht viel mehr als ein Firmwareupdate für die E-PL9. Die E-M5III – eine abgespeckte E-M1II ohne irgendwelche umwerfende Neuigkeiten. Der MC-20, schon seit Jahren erwartet, geht nur mit 300 F/4 und 40-150 F/2,8. Die TG-6, eine kaum veränderte TG-5. Das 12-200, ein Reisezoom mit Schwächen in der längeren Hälfte.

Ein „Feuerwerk“ sieht anders aus. Beim Marketing beschränkte man sich vor allem auf Rabatte, auf das Jubiläum wurde so gut wie nicht verwiesen. Klar- eine fette Geburtstagsparty war das nicht. Eher „Business as usual“.

Im Herbst dann noch die blödsinnigen Gerüchte über einen Verkauf der Kamerasparte und im Frühjahr der Verriss der E-M1X durch Jared Polin.

In Summe war das für Olympus eher ein gebrauchtes Jahr, auch wenn sie es geschafft haben, dass die E-M5III Ende des Jahres ausverkauft war. (Natürlich nicht bei den Händlern, aber bei Olympus.)

Bei pen-and-tell sah es entsprechend aus. Ich habe versucht, eine Frequenz von zwei Posts die Woche zu halten, und bis auf den Juli habe ich das auch geschafft, aber es ist natürlich schwer, wenn man zwar dauernd aus allen Ecken Hintergrundinfos kriegt, die aber nicht veröffentlichen darf, weil sonst sofort die exklusive Quelle ein Problem kriegt.

Die Zugriffe auf meine Site entwickeln sich entsprechend nur sehr langsam nach oben. Aber – und das ist mein Riesenvorteil – da ich hier keine Werbung mache, kann mir das völlig egal sein. (Ich veröffentliche ja meine Videos auch auf Vimeo, wo man schon froh sein kann, wenn ein Video 200 Aufrufe hat. Youtube bringt mir nichts, da ich meine Videos eh nicht „monetarisiere“. Und meinen 15-Minuten-Ruhm hatte ich 2002 ausführlichst – das reicht für den Rest meines Lebens. )

Was wird nun 2020 bringen?

Olympus wird neue Kameras und neue Objektive bringen. Den Nachfolger der E-M1II pfeifen die Spatzen ja schon von den Dächern und auch die E-M10III ist dann schon drei Jahre alt. Und wer weiß, vielleicht hat Olympus ja noch ne Überraschung auf Lager. Bei den Objektiven ist ja das neue 4,0er Standardzoom schon angekündigt und auch die große lange Tüte für die vielen, vielen Scheine ist ja schon bekannt. In der Branche gibt’s ein paar spannende Gerüchte über neue Funktionen und neue Technologien – aber was es von diesen Entwicklungen, die es zweifellos gibt, ins Produkt schafft, ist immer die zweite Frage.

Olympus wird nicht auf der Photokina sein, aber immerhin in Zingst und auch Oberstdorf listet Olympus als Premiumpartner.

Bei Oly-e steht der Umstieg auf Drupal 8 an, ob in dem Zuge ein Umbau der Oberfläche passieren wird, weiß ich noch nicht.

Ich werde in 2020 wieder Bücher schreiben und Kurse geben. Was ich, nachdem ich immer öfter danach gefragt werde, anbieten werde, sind Einzelcoachings. (Auch wenn ich sagen muss, dass die Informationsdichte natürlich immer weiter ansteigt, je weniger Teilnehmer in einem Seminar sind. Man muss das auch verkraften können.)

Seit einiger Zeit überlege ich, mich an Videos zu versuchen. Nicht das Zeug, das ich schon seit Jahren mache, sondern so den klassischen YouTuber-Kram. Ein bisschen Foto-Klugscheißen. Aber ich bin noch im Zweifel, was ich an Informationen über Video besser transportieren kann, als über Text. Als ich vor Jahren für Franzis so ein Format entwickeln sollte, habe ich schnell festgestellt, dass Text fachliche Inhalte schneller und korrekter transportiert, als Laberei vor der Kamera.

Was man allerdings über Video gut transportieren kann, sind komplexe Abläufe und vor allem – Personen. Und da bin ich wieder bei dem, was ich schon seit Jahren mache: Interviews….

Zu den Fotos: Hof Südermühlen in der Lüneburger Heide und die Ochseninseln gegenüber von Annies Kiosk….

14 Replies to “Rück- und Ausblick 2019”

  1. tja Reinhard, ich habe mir angewöhnt mit lesen aufzuhören wenn der erste das-daß-Fehler auftaucht.
    Spart viel Zeit, die eh immer knapper wird.
    Dein Rückblick hat es bis zum 2. Absatz nach dem 2. Bild geschafft.

    1. Solange man selber meint fehlerfrei zu sein, kann man gerne mit Steinen werfen. Allerdings sollte nicht vergessen werden, was wir alle sind. Menschen, die machen eben Fehler und keiner ist perfekt, eben auch die nicht, welche Sätze mit Kleinbuchstaben anfangen.

      Wo ich aber gerade hier bin, Reinhard, nutze Deine sicherlich knapp bemessene Zeit mit dem schreiben und transportiere Dein Wissen bitte schriftlich in die Welt. Ich persönlich lese lieber und kann das eine oder andere nützliche dann auch mit Copy & Paste in meine eigene „Wissensdatenbank“ transferieren. Mit Video unmöglich und was im ersten Schritt unverständlich ist kann da eben nicht mit dem erneuten lesen eines Absatzes verinnerlicht werden, da muss dann mühsam gespult werden.

  2. Wusste gar nicht, dass es hier auch um Orthographie geht; offensichtlich kann man auch Deutsch-Klugscheißen (vgl. 3. Absatz nach dem vierten Bild).

    Im Übrigen, Reinhard, danke für dein Engagement in Sachen Olympus, ich habe hier schon einiges gelernt. Viel Gesundheit im neuen Jahr!

  3. Dem Wunsch nach schriftlicher Information schließe ich mich jedenfalls an. Reinhards Pdf zu nutzen bringt u.a.bei Verwendung der Suchfunktion auch die (manchmal auch überschätzte) Zeitersparnis.
    Kurze Videos kann ich mir aber sehr gut als Ergänzung von Texten zur Veranschaulichung einzelner funktionaler Zusammenhänge vorstellen!
    Apropos Zeitersparnis: Die meiste Lebenszeit verplempert man wohl durch die Suche von Fehlern, die es so gar nicht gibt. Es existiert z.B. kein das-daß-Fehler sondern nur ein das-dass-Fehler. Nähme man also den obigen „Hinweis“ als Vorschlag zur Verbesserung käme ein anderer Rechtschreibfehler zustande. Im Übrigen schätze ich bei allen Publikationen primär den Inhalt und Informationsgehalt. Korrekte Rechtschreibung ist natürlich schön und kann in manchen Fällen (je nach Bedarf beim jeweiligen Leser) zum leichteren Verständnis beitragen – mehr aber nicht.

  4. Derzeit hat mein lokaler PC ein Problem und deshalb konnte ich den Fehler heute früh nicht beheben. Ist jetzt gefixt – wozu gibts Handys. Und ich habe den Fehler im lokalen Router des B&B hier in Dänemark gefunden. Da muss man erstmal draufkommen.

    Ansonsten haben Rudolf und ich ein spezielles Verhältnis, was „das“ und „dass“ betrifft. Er darf mich da von der Seite anmachen…. 😉
    Und ansonsten: Ich mache Fehler – und wenn der Fehler jemandem auffällt, dann ist das für mich nur positiv. Es zeigt, der Senf wird gelesen, den ich schreibe – und ich kann den Fehler schnell beheben. Nichts schlimmer, als wenn ich erst nach zwei Jahren einen Fehler entdecke, der absolut niemand aufgefallen war….

  5. Hallo Reinhard,
    bitte keine Videos. Mir ist die Schriftform auch wesentlich lieber!
    Vielen Dank für die bisherigen, vielen geschriebenen Worte. Ich habe die meisten gelesen (und einige gespeichert, um sie noch mal zu lesen, weiter zu leiten….). Dabei war sehr viel Interessantes, mindestens genau so viel „Neues“ und manch ein „Aha-Effekt“. Videos? – Langweilig, öde, bis auf ganz wenige Ausnahmen.
    Mach bitte weiter wie bisher – Danke.

    Guten Rutsch und ein erfolgreiches 2020
    Detlef

  6. Ich sage einfach mal DANKE Dir lieber Reinhard!

    Was wäre die Oly-Community ohne Dich, ohne Deinen profunden Sachverstand, aber vor allem ohne Dein unermüdliches Schaffen!!!

    Kaum hatte ich gestern hier im örtlichen Foto-Kamera-Film-Portrait-Laden (noch ganz traditionell) nach 45 Jahren Träumen und Sehnen endlich eine OM-2 SP erstanden, konnte ich in dem von Dir installierten und gepflegten Olypedia alle notwendigen Informationen über diese „H“-Kamera („H“ für historisch 😉 ) finden – und spürte mal wieder GROSSE DANKBARKEIT für Dein unendliches Schaffen, Mühen und Wissen…..

    Ich wünsche Dir für 2020 alles erdenklich GUTE, stabile Gesundheit, auskömmliche WIrtschaftlichkeit Deines Schaffens, immer wieder die für Deine Profession hilfreiche Kreativität, viele angenehme und wohltuende menschliche Begegnungen und GANZ VIEL LEBENSFREUDE !!!!

    Herzlichst,

    Saint-Ex

  7. Videos? Warum nicht! Ich finde beides können sich gegenseitig sehr gut ergänzen…

    Auch von meiner Seite aus alles Gute und vor allem Zufriedenheit fürs 2020.
    Helmi

  8. Hallo Reinhard,
    ich fände Interview-Videos ganz interessant. Ich schaue gerne YT-Videos, insbesondere von Frank Fischer oder auch Stephan Wiesner, Sven Klügl, „zeitfuersbild“ (Ralph Punkenhofer) und auch Krolop & Gerst, Paddy, Andy Grabo oder Aki.

    Viele Grüße und alles Gute für 2020,
    Rolf

  9. Frohes Neues!
    Ein Video Selfie wäre toll, z.B. über das Fotozeugs was du am meisten benutzt (nicht nur das wie, sondern auch das warum).

  10. Auch ich bedanke mich für guten PDF-Bücher.
    Mit Videos habe ich leider ein zwiespältiges Verhältnis. Das liegt aber eher an mir, für den ich nicht kann. Zwar gibt es eine automatische UT, aber die ist leider sehr grottenschlecht, vor allem, wenn der Sprecher im Video nuschelt, dialektisch spricht.

    Ich ziehe deshalb eher die PDF’s vor.

    Was an Marketing mit den Cashback.Aktionen betrifft, ich habe die Dinge einfach außerhalb der Aktion zum normalen Preis gekauft, da ich die Dinge einfach nur brauche. Nur weil es billiger ist greife ich doch nicht einfach zu. Sogar das 12-100/4, das auch zum Aktion angeboten wurde, habe ich ignoriert (Blende 4, für mich bei bewegten Motiven unbrauchbar).

    Auch von mir ein frohes neues Jahr
    Pit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.