Ringfoto-Messe 2019

Die neueste Info von der Ringfoto-Messe in Nürnberg; Auch Fuji hat die Teilnahme an der Photokina 2020 abgesagt. Nachdem die PK nun von der weltweiten Leitmesse auf eine Regionalmesse (Deutschland) heruntergestuft wurde, müssen die deutschen Niederlassungen der Kamerahersteller den Auftritt alleine stemmen – das muss man erstmal leisten. Ansonsten hielten sich die Neuigkeiten in der Messe Nürnberg in engen Grenzen.

Sigma hatte die einzige „FP“ in Europa dabei – da mich aber Kleinbild nicht interessiert – die Objektive sind immer noch deutlich zu groß, auch wenn die Kamera mittlerweile winzig ist – fand ich vor allem den 150-600-Rohling bei Sigma lustig. Ist allerdings auch nix Neues. Das Teil steht seit zwei Jahren auf Messen. Auf die Frage nach Objektiven für mFT gab’s die Antwort „Nope“. Und zwar schlicht, weil Sigma keine Nische sieht, in denen sie noch Objektive platzieren können.

Neu war die gähnende Leere in der Messehalle. Schon in den letzten Jahren konnte man sich in den Gängen ausgesprochen frei bewegen. Dieses Jahr war der Imbisstand deutlich umlagerter als jede Herstellerecke. Bei Canon habe ich versehentlich den Mann an der Kaffeemaschine nach Infos gefragt – der sah am engagiertesten aus.

Eddycam hat nun neue, gerade geschnittene Gurte, die deutlich günstiger sind. Der preiswerteste hat nicht mal eine Kautschukeinlage drin. Entsprechend ist er elastisch wie ein Gummiband.

Cullmann hat auch Olympus-Blitze im Angebot – den 60er und 36er. Beide sehen verdächtig nach Yongnuo-OEMs aus. Da hat mich natürlich dann gleich die CO2-Bilanz von Cullmann interessiert – eine China-Company wie Yongnuo brauche ich ja nicht wirklich direkt fragen. Aber der Mitarbeiter bei Cullmann konnte mir nur eine Adresse geben, an die ich mich wenden kann. Kommt also noch.

Wenn nichts los ist, stürzen sich die Leute natürlich mit Freude auf jemanden, der ein „Presse“-Schild am Hemd hat. Also hat mich ein Taschenhersteller erwischt, den ich noch nicht kannte. „Evoc“. Einer der Gründer, Herr Struck, war am Stand und hat sich gleich ablichten lassen. Die Firma kommt aus dem Outdoorgeschäft und entsprechend liegt der Fokus bei den Rucksäcken und Hüfttaschen auf Tragekomfort und Outdoor-Features. Dezent geht anders. Aber die Verarbeitung macht einen guten Eindruck und einige Lösungen scheinen gut durchdacht zu sein. Ich werde versuchen, mal eine Tasche zum Test zu bekommen. Auch wenn ich eigentlich dachte, dass der Taschenmarkt längst übersättigt ist. Nachdem nun aber LowePro bei Vitec ist, und ThinkTank keine Hüfttaschen anbietet und südlich von Andernach nur in München existent ist – give it a try.

Bei Metz lassen die Oly-Funkauslöser weiter auf sich warten. Ein neuer Blitz ist nicht in Sicht.

Der Godox-Mitarbeiter war leider nicht zu finden – der Stand schon, aber außer einem Tisch mit einem Haufen Blitze drauf gab’s nichts.

Zu Canon noch ein Wort: die haben mittlerweile bei den ersten drei DSLRs den Mittenkontakt eingespart. So kann man den Leuten die Blitzerei auch verleiden. Hat allerdings einen Vorteil: Man kann die Kameras nicht mehr mit dem Blitz himmeln. Die Canons verkraften am Mittenkontakt ja nicht mal 10 Volt .

Eine Panasonic Videokamera. 3CCDs, MiniDV. PAL-Auflösung 16:9 und 4:3. Noch so ein „Standard“, der nur ein paar Jahre existiert hat.

Allgemeine Nachrichten: Der Kleinbildhype im Systemkamerabereich ist so gut wie vorbei. Die Kameras liegen allesamt wie Blei. Das betrifft Nikon, Canon und Panasonic. Die Sigma kann noch nicht liegen, es gibt sie noch nicht. Die einzigen, die derzeit ziemlich viel richtig machen sind Sony und Fuji. Die Zubehörindustrie sitzt in Schockstarre auf den Lagern und weiß nicht, wie es weitergeht. Sicher geglaubte Absatzschienen brechen gerade weg.

Olympus – für Insider gab’s nicht Neues. Aber natürlich ist es immer wieder gut zu hören, dass Olympus keinerlei Bestrebungen hat, das Sensorformat zu wechseln. Man entwickelt an Kameras – und zwar nicht nur im OM-D-Bereich, sondern auch im PEN-Bereich. Die PEN-F ist übrigens immer noch nicht abgekündigt, worauf Herr Häussler mehrmals hinwies. Auch Objektive werden weiterhin entwickelt. Ersatz für die Top-Pro-Serie (14-35, 35-100, 150er) ist derzeit nicht in Sicht. Aber nochmals gab es die Versicherung, dass Olympus immer eine Kamera im Programm haben werde, mit denen die FT-Objektive direkt angesteuert werden können.

Beim Olympus-Service hat sich was geändert. Die Imaging-Reparaturen werden jetzt zentral in Portugal durchgeführt, in Prag sitzt noch der Telefonsupport und die Medizintechnik.

16 Replies to “Ringfoto-Messe 2019”

  1. Was ist denn mit der Photokina passiert, dass es so bergab mit ihr geht?
    Wollte da eigentlich nächstes Jahr hin, aber das kann man sich jetzt wohl auch sparen…

    1. Sind viele Gründe. Einige liegen in der Branche und dem allgemeinen Bedeutungsverlust der Messen. Aber es sind auch Fehler der Messe selbst: Das Frühjahr ist ein doofer Termin – da sind Fotofestivals. Das ist ewig weit von Weihnachten entfernt. Dann wurde die Messe verkürzt – gleicher Aufwand, weniger Zeit am Kunden. Der Sonntag wurde gestrichen, wo sehr viel Endkundenbetrieb war. Der Pressetag vor der Messe wurde gestrichen. Und dann wurden die Smartphones gepusht. Das haben ein paar Leute richtig übel aufgenommen.

      1. Allgemeiner Bedeutungsverlust von Messen: da kann ich nicht zustimmen. Ich betreue Kunden auf einigen Elektronikmessen und diese wachsen von Jahr zu Jahr gerade auch in Nürnberg (Embedded World, SPS,) aber auch in München (Electronica). Und die kleineren Spezial-Messen und Kongresse wachsen erst recht.

        Wenn Messen abschmieren wie in letzter Zeit CeBit, IAA, Photokina, dann liegt es eher an falschen Konzepten bzw. auch an der Arroganz der Messeveranstalter.

  2. Ich finde bei Fujifilm derzeit kein offizielles Pressestatement zur Absage der Teilnahme bei der Photokina 2020. Gibt es da einen Link oder wurde das nur auf der Ringfoto-Messe gemunkelt?

    1. Tja, gelegentlich ist ein Journalist eben informiert und hat ne Exklusiv-Quelle…. 😉 Abgesehen davon gab es von Olympus auch keine PM zur Absage – das wurde von der Messe selbst verbreitet. Erst auf Nachfrage gab’s da ein Statement.

  3. „Beim Olympus-Service hat sich was geändert. Die Imaging-Reparaturen werden jetzt zentral in Portugal durchgeführt, in Prag sitzt noch der Telefonsupport und die Medizintechnik.“

    Hm, vor kurzem wurde meine Kameras und Objektive zum Elite-Service nach Prerov geschickt. Heißt das, dass demnächst nur noch Portugal für den Service zuständig ist? Oder unterscheiden sich die Arten der Services?

    Gruß Pit

          1. Unsanfte Behandlung durch mich schon vor längerer Zeit: die Sonnenblende hatte einen Riss. Nun hatte ich Zeit, also neue Sonnenblende, Zentrierung überprüfen und dabei gleich MC-14 und MC-20 darauf justieren lassen.

            Irgendwie haben die Olympus auch ein spezielles Putzmittel, schaut wieder aus wie neu.

  4. Woher bezieht Olympus eigentlich die mFT-Sensoren? Ist ja ungewöhnlich, das es länger nichts neues gab. Die E-M5.3 soll anscheinend keinen neuen Sensor bekommen.
    Viele Grüße,
    Daniel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.