Immer wieder bekomme ich die Anfrage, wie man am besten Mitzieher macht. Wie die Kamera einzustellen ist und wie das überhaupt geht. Ich sage dann immer: Das kommt drauf an. Ob S-AF oder C-AF oder MF kommt auf Entfernung, Objektiv, Kamera und Motiv an. Mit der E-M1II und E-M1X ist C-AF, Serienbild L und elektronischer Verschluss schon mal ne Idee. Die Belichtungszeit irgendwo um 1/50s.

Und dann kommt es darauf an, sich auf das Motiv “einzugrooven”. Das Motiv kommt nämlich nicht mit konstanter Winkelgeschwindigkeit vorbei. (Außer es fährt um den Fotografen im Kreis) Das Motiv kommt von der Seite und je näher es kommt, desto höher wird die Winkelgeschwindigkeit vom Fotografen aus. Der Fotograf muss also immer schneller mitziehen. Und sobald das Motiv vorbei ist, muss der Fotograf wieder langsamer werden. Das ist das Schwierigste. Und genau das erfordert Übung. Kann man nicht von einer Website lernen, nicht aus Büchern, nicht aus YouTube-Videos. Selber Kamera in die Hand nehmen und üben.

Nun hat man nicht unbedingt ein sportliches Familienmitglied parat, das man mal für ne halbe Stunde zum üben hin- und herrennen lassen kann. Es darf sich auch nicht jeder an ne Ovalbahn stellen und Reiter knipsen – abgesehen davon sind die meist zu langsam. Und an ne Straße stellen und Autos knipsen kann gelegentlich auch Ärger machen.

Eine nahezu ideale Lösung zum Mitzieher üben ist eine Wakeboardanlage. Am Brombachsee gibt’s seit Juni eine – und direkt am Seeufer gibt es eine Wiese, an der die ganzen Wakeboarder vorbeiziehen. Mit 150mm kriegt man bequeme Bildausschnitte, 200mm kommt besser, also ein 40-150 mit MC-14 ist ideal. 75-300 passt auch. Die Fotos hier sind mit dem alten FT-“Tönnchen”, 150 f/2 gemacht und teilweise ein bisschen beschnitten.

Die Wakeboarder fahren wochenends bei gutem Wetter im Zehn-Sekunden-Takt vorbei – ideale Übungsbedingungen. Natürlich kann man mit den Fotos hinterher nichts anfangen – zumindest nicht mit den Fotos, bei denen die Sportler in die Kamera kucken. Aber es geht ja ums Üben.

Und ab und zu kann man ja auch die Belichtungszeit wieder verkürzen und dann sowas knipsen:

Das geht natürlich nur, wenn gutes Wetter ist – dafür kann man dann bei bewölktem Himmel die Blende bei den Mitziehern weiter aufmachen. Die Mitzieher oben sind mit Blende 16 und ISO 64 entstanden. Das letzte Bild unten mit f/2, ISO 200 und 1/5000s

Ach ja, ne UHSII-Karte in die Kamera und mindestens 64GB Speicher dabei haben. Und hinterher großzügig löschen….

Und ja: natürlich sind die Wakeboarder bei 1/50s nicht von oben bis unten scharf – die bewegen sich ja. Das soll ja auch so sein. Hin und wieder kriegt man einen Wakeboarder, der sich nicht bewegt, sondern stocksteif auf seinem Board steht – bei dem klappt’s dann. Aber mit Bewegung sieht das meiner Meinung nach rasanter aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.