Stinger in Pyras – Nachlese

Nach mehreren Wochen E-M1II-Update habe ich mich mal wieder an das Material aus Pyras gemacht und den Opener von Stinger geschnitten. Stinger hat einen von uns auf die Bühne gelassen, so dass wir auch von hinten filmen konnten und da wir halt diesmal ein paar mehr waren, konnte der Schnitt diesmal richtig rasant werden. Der Song ist ein alter Slade-Kracher: Rock’n’Roll Preacher.

Die Jungs lassen die Kuh fliegen. Unbedingt bis zum Schluss ankucken, da kommt der Schlagzeuger richtig, richtig gut.

4 Replies to “Stinger in Pyras – Nachlese”

  1. Einfach g e i l !!!
    Mein Enkel (fast 6 Jahre alt) würde hier mit strahlenden Augen, und fester Stimme sagen:
    OPA, daaas ist Rock and Roll!!!

    Herzliche Grüße, Jürgen

    PS: Wer hier nicht bis zum Schluss schaut ist ein Musikbanause;-)

    1. Ein Konzert wie in meinen jungen Jahren. Gitarre, Bass und Schlagzeug, mehr braucht man nicht, um „richtige“ harte Rock-Music zu machen. Ich bin ja der Meinung, dass mit dem Aufkommen der brennenden Feuerzeuge, die mit erhobenen Händen soft hin- und hergeschwenkt werden, der Rock’n’Roll beerdigt wurde. Eigentlich schade.

      1. Hartmut, es liegt doch an uns, ihn am Leben zu halten…

        …nur weil meine Haare zu dünn geworden sind, als dass ich sie noch lang tragen könnte, muss ich doch keine Feuerzuege schwenken!

        jm2c, Martin

        1. Klar, haste Recht, aber es sind nicht nur die Haare. Wenn ich das Video sehe, freue ich mich und denke an alte Hard-Rock-Zeiten, etwa im Berliner Kant-Kino oder auch in der Deutschlandhalle. Heute höre ich nicht mehr AC/DC oder Motörhead, sondern gehe lieber zum fetzigen Jazz, auch Mahler ist mir inzwischen lieber. (Aber das ist ein anderes Thema und gehört nicht zu diesem Video 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.