Naürlich ist es ein Ding der Unmöglichkeit, Stockholm in 2 Stunden auch nur annähernd zu erkunden. Für ein paar Shots mit der PEN reicht es aber allemal. Das obere Bild entstand am Königsschloss. Da hat’s zwei solche Fontänen, die auch recht gern von Touristen als Hintergrund genutzt werden. In diesem Fall ein idealer Testplatz für das ND5-Graufiler an der Pen mit dem 14-54. 19mm, Blende 4,5, 10 Sekunden Belichtungszeit. Der Brunnen liegt an der Ostseite des Schlosses und damit um die Uhrzeit natürlich im Schatten – wrong time. Optimale Zeit für diese Seite des Schlosses ist der frühe Morgen – auch wenn sich die Touristenmengen und -busse noch in Grenzen halten – die nämich direkt vor dem Brunnen halten.
Detail am Rande: bei der PEN war “Live View-Erweiterung” eingeschaltet und der Fokus S-AF und MF. Und siehe da: Trotz Graufilter konnte man über die automatische Sucherlupe bequem per Hand die Schärfe regulieren. Bei der E-3 ist das hoffnungslos. Da bleibt der Sucher mit einem so starken Graufilter dunkel. Da muss der Fokus vor dem Aufschrauben des Graufilters gelegt werden – und dann beten, dass man nicht aus Versehen am Schärfering hängenbleibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.