E-M5III – Firmware-Update

Es ist ja mittlerweile bekannt, dass das E-M5III-Firmware-Update in die Hose gegangen ist. Kann mal passieren. Nun gibt’s ein paar, die es in der kurzen Zeit, in der das Update Online war, geschafft haben, ihre Kamera upzugraden.

Die nun mittlerweile etwas Hals haben, weil ein Downgrade von Olympus nicht vorgesehen ist und Olympus gerade Anfragen zum Stand der Dinge nicht beantworten – was sollen sie auch sagen “Wir wissen nix, wir sind am machen.”

Deshalb von mir jetzt ne Info: Das Update ist so gut wie fertig und wird “zeitnah” kommen. Ich weiß, wann es kommt, darf aber nur “zeitnah” sagen.

Also, kein Stress, Weihnachtseinkäufe machen, Päckchen packen, Objektive putzen, Adventskalender leeren und die Klopapier- und Nudelvorräte checken – und dann gibt’s die neue Firmware….

Frohe Weihnachten! Und bleibt gesund!

30 Replies to “E-M5III – Firmware-Update”

    1. Dann schick mir nen WackelDackel und ne gehäkelte Klopapierrollenhaube zu, dann kann ich sie auch ablichten. Ich besitze sowas nämlich nicht. Weder mein Käfer, noch meine Ente hatten eine Hutablage, auf der ich sowas platzieren hätte können.

        1. Das Teil war Baujahr 1965. VW1300 mit einem 1200er-Motor. 34PS. Abdeckung? Wie sollte die halten? Die Rücksitzbank hatte ja nicht mal Haken zum Festhalten. Die ist immer beim Bremsen nach vorne geklappt.

          1. Ich hab leider auch nur so ein “Mini-Van” wo alle Kinder reinpassen müssen und aufs Dach die Kanadier. Da ist kein Platz für den Wackeldackel und das Klopapier ist sicher in der Bodenklappe versteckt, sonst zahlt die Versicherung nicht bei Einbruch. Musst also irgendein Stockfoto Dir zulegen. Sry!

          2. Hi Roland. Stockfoto? Hier?
            Nope. Ich weiß, dass viele Blogger mit Begeisterung Stockpix verwenden.
            Hier nicht. Alles selber gebaut.

          3. Da sieht man, dass Du eher ein “Entenversteher” bist 😉

            Natürlich gab es beim VW Käfer eine Hutablage. Aber – es ist schon so lange her…
            Mein erster Käfer habe ich mir 1975 gekauft, VW 1200 Standard, gebraucht, Baujahr 1969. Als erstes hatte ich ihn mit einer als Zubehör gekauften Hutablage ausgestattet. Das war so ein mit Plastikfolie überzogene und dünnem Schaumstoff gepolsterte Platte, die auch mittig zu öffnen war. Und dann kam eine Tankanzeige vom Schrottplatz noch ins Armaturenbrett… 🙂 (der serienmäßige Tankreservehebel war eine Zumutung).

            Mein 2. Käfer war eine mexikanische Version der “ersten Stunde”, Januar 1978. Bestellt als Käfer aus der Produktion in Emden, geliefert als Mexikaner mit vielen Fehlern. Da bin ich mir nicht mehr so ganz sicher, aber irgendwie kommt mir da eine an der klappbaren Hinterbank befindliche mit dunklem Stoff bezogene Hutablage so im Sinn… 😉 Den Wagen hatte ich auch nur kurze Zeit – er war ungemein zickig, fast immer in der Werkstatt, schon beim Kauf deutlich am rosten, ein erster Blötsch war auch bei Lieferung schon da. Kaum wurde er etwas zuverlässiger, und schon hatte ein Fahranfänger mein Auto als “Hilfsmittel” für eine besonders kurze Bremsung erkoren – und geschrottet… 🙁

            Auf jeden Fall konnte man den VW mit Hutablage fahren, wenn man es denn (unbedingt) wollte 😉

            Viele Grüße
            Wolfgang

          4. Nachtrag: Ich gebe ja zu, dass mein Beitrag vollkommen am eigentlichen Thema vorbeigeht. Aber es stimmt vielleicht doch nicht so ganz – denn mein mit Mängeln gelieferter Mexiko-Neukäfer hätte nicht ein Firmware-Update, sondern ein ganzheitliches Hardware-Update gebrauchen können… 😉

          5. Ich habe jetzt recherchiert. Es gab damals keine serienmäßige Hutablage für den Käfer. Im Zubehörhandel oder per DIY ja, aber nicht ab Werk. Natürlich haben sich viele ein Brett hintenrein geschraubt, damit sie Einbauboxen unterbringen konnten. Aber Serie? Nada. (Alda – ich habe meinen alten Käfer als Gebrauchtwagen gefunden: 18900,- Euronen. Inkl. Schiebedach. Nur mit dem 1300,- Motor und auf 12 Volt umgebaut.)

  1. Auch wenn ich als E-M1.3 Nutzer nicht davon betroffen bin, finde ich es sehr beruhigend, dass jemand wie DU so viel Hintergrundinformationen hast und diese teilst.
    Dafür mal ein großes DANKESCHÖN 🙂

    1. Erstaunlich, dass hier die Infos früher stehen als auf der deutschsprachigen Olympusseite.
      Zum Update selbst: Fehler passieren, natürlich sollte es nicht sein, dass Updates zurückgezogen werden müssen, aber das ist für mich absolut kein Beinbrauch. Bugs gehören irgendwie zur Softwareentwicklugn dazu 🙂 Wichtiger ist, dass man auf festgestellte Fehler reagiert und korrigierte Software anbietet.
      Wo mir aber das Verständnis fehlt, ist, dass mit dem Update scheinbar weiterhin die Kamera komplett zurückgesetzt und Einstellungen verloren gehen und es auch keine Möglichkeit gibt, die bestehende Konfiguration zwischenzuspeichern oder wiederherzustellen. Und das, wo die Olympuskameras doch weitreichende (Ver-)Einstellmöglichkeiten bieten. Das muss im Jahre 2020 doch besser hinzubekommen sein.

      1. Das kann Olympus auch. Aber bei der E-M5III hat man sich entschieden, das Feature der Einstellungsabspeicherung nicht mitzuliefern. Genauso wie diverse andere Features: Tethering zum Beispiel. Das ist eine Entscheidung des japanischen Marketings – und über das ziehe ich hier ja regelmäßig her. Allerdings ist das bei der E-M5III bekannt, und wer sie kauft, sollte das akzeptiert haben.

        1. War es nicht so, das beim Update von 1.1 auf 1.2 die Einstellungen erhalten blieben?
          Ausserdem, dass die Einstellungen nicht erhalten bleiben war zu Beginn wohl kaum zu erwarten, d.h. wenn man früh gekauft hat oder sich nicht vorher in Foren informiert kann man schon überrascht sein.
          Mir erschliesst sich auch nicht, wieso dies nicht nachträglich eingepflegt werden kann

          1. Mich würde jetzt mal wirklich interessieren, woher Du so genau über die Erwartungshaltung des durchschnittlichen E-M5III-Käufers Bescheid weißt. Ernsthaft. Nach meiner Erfahrung sind die, die FW-Updates machen, in der Minderheit. Und die, die ausgerechnet eine E-M5III umfangreich konfigurieren, noch weniger. Aber kann natürlich sein, dass Du da bessere Quellen hast. Wenn Du mir die verrätst, wäre ich dankbar.

          2. Auf die Antwort auf meinen Kommentar konnte ich nicht direkt antworten, daher hier.
            Natürlich kann ich nicht für alle sprechen. Aber zu erwarten, dass eine Nachfolgekamera nicht in den Funktionen beschnitten ist, sondern eher besser, scheint zumindest mir normal zu sein

          3. Du hast auf meine Frage nicht geantwortet. Du schließt wieder nur von Dir auf andere. Das ist genau der Beginn von völlig fruchtlosen Diskussionen, in denen man sich die Köpfe einschlägt, weil jeder der Meinung ist, er wisse ganz genau, was alle anderen wollen. In Wirklichkeit geht es nur darum, die eigenen Ansprüche – ob gerechtfertigt oder nicht – durchzusetzen. Ist verständlich. Aber bringt gar nichts.
            Geh fotografieren.

        2. Bevor ich meine Kamera gekauft habe, habe ich sowas nicht nachgeschaut. Heutzutage sollte so eine Funktion selbstverständlich sein. Auch dass der Webcam-Driver M-5III nicht unterstützt, finde ich schwach.
          M5-III ist wohl ein ungeliebtes Kind.

          Ich bereue, dass ich mir damals nicht M1-III gekauft habe. Die Größe hat mich ein bisschen eingeschüchtert.

          1. Ich habe hier auf die Probleme mit der E-M5III hingewiesen. Was sie alles kann – und was nicht. Dass ein Hersteller offensiv erklärt, was seine Kamera NICHT kann und vielleicht in einem Jahr NICHT gratis dazu bekommen wird, das kann man nicht ernsthaft erwarten. Dafür gibt’s Journalisten wie mich, die Ärger riskieren, weil sie das machen.
            Ich habe das immer wieder, dass Leute im Seminar sitzen, ihre Kamera vor sich haben und ich sage, “Alle Kameras können das, aber diiiie nicht.” Ich hasse es, dann immer nur sagen zu können “Hättste Pen-and-tell gelesen…..”

          2. Ich schließe mich Uwe und Ibrahim an. Als ich sie gekauft hatte (ganz früh ) war der Verlust der Einstellungen nicht bekannt, zumindest nicht im Netz. Nun nehme ich tatsächlich Abstand von einem FW Update, da ich hier abwäge zwischen dem was es bringt und dem Aufwand für mich meine ganzen Einstellungen wieder neu zu machen. Mein Zurückhalten hat mich dann wohl diesmal vor größerem Ungemach geschützt 😉
            Fehlende Webcam-Treiber Unterstützung: das finde ich auch schade, verstehe hier aber eher die technische Abhängigkeit von dem nicht vorhandenen Tethering.

        3. Nun, als ich die Kamera gekauft habe, war mir das nicht klar. Ich ging naiver Weise davon aus, dass die Einstellungen im Jahre 2020 bei Updates erhalten bleiben. Halte ich jetzt auch nicht für abwegig, das in der heutigen Zeit einfach als gegeben vorauszusetzen. Da will ich als Kunde nicht groß recherchieren müssen. Und beim Update von 1.1 auf 1.2 war das auch definitiv der Fall. Warum man das jetzt in einem Folgeupdate nicht mehr hinbekommt bzw. – wenn ich deiner Antwort folge – hinbekommen will, ist mir völlig unverständlich. Ich habe zwar keine Ahnung von Marketing, das gebe ich offen zu, aber für mich sind solche “Wohlfühlfaktoren” schon mitentscheidend, wo ich als nächstes einkaufe und wo nicht…

          Und ja, ich würde mich durchaus auch unter die Spezies der neueste-Firmware-haben-Woller und Kamera-individuell-Einsteller einordnen 🙂

          1. Also hast Du eine Kamera gekauft, ohne Dich zu informieren, obwohl du Dich als Techno-Geek outest, der unbedingt die neueste Firmware haben will, obwohl er die Features der Firmware überhaupt nicht nutzt. (Oder hast Du ein 150-400 rumliegen?) Verzeihung – Olympus hat mit der E-M5III eine Kamera gebaut, die kein Mensch braucht. Warum kauft man sie trotzdem? Klar, kann man machen, weil man irgendwas an der Kamera sexy findet – den zu kleinen Akku vielleicht. Aber dann hinterher doch nicht beschweren, dass man was anderes erwartet hat.

          2. Ich weiß schon Reinhard, dass du dafür nicht kannst. Wir kommentieren ja die Vorgehensweise von Olympus.

            Ich finde allerdings, dass du den Käufern unrecht tust. Eine Kamera für 1000,-€ sollte High Tech sein. Einstellungen bei einem Update einfach zurücksetzen ist Low Tech.
            Welche Motive ich für ein Update habe spielt keine Rolle.
            Ich gehe auch davon aus, dass meine FRITZ!Box alle Einstellungen zwischen den Updates behält.

  2. Hallo Reinhard,
    ich muss sagen, ich kann deine Antworten nicht durchgängig nachvollziehen (muss ich aber auch nicht, verstehe mich bitte nicht falsch). Einerseits kritisiert du andere für Verallgemeinerungen, andererseits stellst du die Aussage in den Raum, dass die E-M5III kein Mensch braucht? Natürlich habe ich mich vor dem Kamerakauf informiert. Ich möchte nicht meine Kaufentscheidung breittreten, aber MFT, Kompaktheit, OLED, Spritzwasserschutz, Phasenautofokus waren einige der Punkte, die für MICH die M5III als richtige Kamera erscheinen ließen. Ich wüsste nicht, welche andere Kamera ich aktuell mehr bräuchte. Und nein, ob beim Update die Einstellungen erhalten bleiben, das hab ich nun vor dem Kauf wirklich nicht recherchiert. Das erwarte ich in der heutigen Zeit und der Preisklasse einfach. Genauso wie ich Firmwareupdates aufspiele, wenn sie angeboten werden. Zumindest in der Softwarebranche ist es üblich, dass mit Updates Verbesserungen und Bugfixes kommen, die nicht groß in den Releasenotes angekündigt werden. Vielleicht sind meine Erwartungshaltungen an die Kamera/Olympus zu groß gewesen oder ich hab mich von anderen Features blenden lassen, aber ich bleibe bei meiner Einschätzung: Für mich wäre das die richtige Kamera, würde Olympus sie firmwaremäßig nicht so stiefmütterlich behandeln. Und aus meiner Sicht tut sich Olympus damit auch keinen Gefallen. (Sorry für so viel Text)

    1. Die 5.3 eine EM-5 mit dem Phasen Sensor dem EM-1, die mir zu groß ist, war eigentlich die Kamera auf die ich gewartet habe. Leider musste ich dann auch feststellen, daß vieles das man von dem Vorgängermodell erwartet hatte gestrichen wurde. So habe ich mir dann eine 5.2 als Nachfolge für meine Pen geholt statt der 5.3.
      Jetzt mal sehen, JIP hat ja die Chance eine bessere Modellpolitik zu betreiben. Sicher will man für das Spitzenmodell einige Features vorhalten, damit der Mehr-Preis gerechtfertig ist. Im Fall EM-1 vs EM-5 ist das halt sehr schade, für diejenige, welche kein 18 FPS brauchen (eigentlich reichen mir 2) dafür aber ein kompaktes Gehäuse brauchen, dann aber schon schmerzhaft, wenn andere Punkte die einem wichtig sind fehlen.

  3. Ich besitze die 5erMk3 nicht.
    Ich könnte verstehen wenn Oly bei dieser Cam extrem umfangreiche und megafunktionelle Features zusätzlich in ihre Firmware implementieren würde, dass der zeitgemäße und von vielen erwartete Erhalt der Einstellungen NICHT mehr gewährleistet werden kann und somit weggelassen wird/wurde. Aber bei moderaten Kompatibilitäts- oder Betriebsupdates dies “für” die User weg-zu-rationalisieren muss andere Gründe haben…die man lieber nicht verstehen möchte.
    Wie immer: Gibt es (momentan) weitaus schlimmeres auf dieser Welt ob man das wahr haben will oder nicht.
    Senf dazu geb – Ende.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.